Biendorf/Staßfurt l Nur sieben Minuten dauerte es, bis der Favorit im Prinzip schon einen Strich unter das ungleiche Duell machte. Die schnelle 2:0-Führung war der Grundstein für den Sieg des SV 09 Staßfurt beim Kreisligisten BSC Biendorf. „Insgesamt bin ich mit dem Auftritt zufrieden“, sagte Jens Liensdorf, Coach des Landesligisten.

Bei genauerer Analyse war er aber nur mit den ersten 45 Minuten einverstanden. „In der ersten Hälfte haben wir uns sehr viel bewegt, auch ohne Ball, und gute Möglichkeiten erspielt.“ Hätte der Biendorfer Torhüter nicht so stark pariert, hätte der Favorit noch höher führen können. So blieb es bei den schnellen Toren (3./7.), an denen das ungewohnte Stürmer-Duo Marc Burdack/Matthias Lieder maßgeblich beteiligt war. „Ich habe Marc aufgrund seiner Schnelligkeit in den Sturm gestellt und war dort sehr zufrieden mit ihm. Ich wollte das ohnehin mal ausprobieren, da wir ja nur noch einen etatmäßigen Stürmer haben“, so Liensdorf.

Team lässt in zweiter Hälfte nach

Doch Matthias Härtl musste kurzfristig passen und so stürmten Burdack und Lieder und waren „kaum zu bremsen“. Doch die beiden ließen, wie das gesamte Team, in Hälfte zwei nach. Zwar gelangen durch Evgeni Denisenko (64.) und Dustian Abresche (72.) wieder zwei Tore, „wir haben aber zu viele Konter zugelassen“, kritisierte Liensdorf. „Biendorf hätte ein Tor verdient gehabt.“

Doch die erste Aufgabe auf dem Platz ist erfüllt. Und auch daneben ist der SV 09 fleißig am Tüfteln für den Kader der kommenden Saison. Am Wochenende haben die Staßfurter die Verpflichtung von Marcel Pusch eingetütet. Der 24-jährige Linksfuß kommt vom TV Askania Bernburg II (Landesklasse), hat aber auch schon Einsätze für das Oberliga-Team in der Vita stehen. Der „Zehner“ soll künftig hinter Härtl spielen und die Offensive variabler machen. „Er ist eine Bereicherung. Er bringt auch im jungen Alter viel Qualität und Erfahrung mit“, lobt Liensdorf den Güstener, der genau ins Profil des SV 09 passt.