Staßfurt l 23 Sekunden waren noch auf der Uhr. Und der TSV Niederndodeleben II benötigte noch ein Tor zum Ausgleich. Die Gäste waren in Ballbesitz und hatten beste Karten auf das 22:22. Doch eine Koproduktion zweier Sommer-Neuzugänge des HC Salzland hatte etwas dagegen. Deborah Konitzer und Johanna Stein blockten gemeinsam und verhinderten so den Wurf. Damit hat der HC Salzland das erste Heimspiel in der neuen Saison der Sachsen-Anhalt-Liga und auch das erste Pflichtspiel in der Salzland-Sporthalle mit 22:21 (12:10) gewonnen.

Die Trainerin Sylvia Breitenstein war mit dem Auftritt ihres Teams zufrieden: „Es war ein verdienter Sieg. Wir haben uns für ein gutes Spiel belohnt. Der mannschaftliche Wille und der Kampfgeist waren entscheidend.“ Auch die „super Stimmung“ merkte die Übungsleiterin positiv an.

Aber der HCS hat das Publikum mit einem guten Start auch gleich auf seine Seite gezogen. Stevie Mittwollen, die mit acht Treffern beste Werferin war, erzielte das frühe 4:1 (8.). Mit einer „leicht offensiven 6:0-Deckung“ haben die Gastgeberinnen „den Gegner durcheinander gebracht“, beschrieb es die Trainerin. Dennoch kam der TSV wieder zum 4:4 (15.) heran. Im weiteren Verlauf zeigte aber Keeperin Anett Braune „wichtige Paraden in den richtigen Momenten“. Weil es auch vorne wieder besser lief, erarbeitete sich Salzland bis zur Pause eine knappe Führung.

Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel beobachte Breitenstein wieder „einige Fehlwürfe und Unachtsamkeiten“ und war der Meinung: „Das müssen wir minimieren.“ Das führte gegen Niederndodeleben dazu, dass sich die Gastgeberinnen nie wirklich absetzen konnten.

Im Gegenteil: Die Gäste drehten das Spiel und gingen durch Zehn-Tore-Frau Anna-Lena Kudwin mit 15:13 in Führung. Auch in dieser Phase rechnete Breitenstein ihrem Team aber die mentale Stärke an: „Wir haben immer die richtigen Antworten gegeben.“ Das waren in dieser Phase Tore von Mittwollen, Juliane Schuldes und Mareike Fiedler, die „auf Mitte spielte und das sehr gut machte“, die das Spiel wieder auf 16:15 drehten (47.).

Und so ging es bis in die „extrem spannenden Schlussminuten“ hin und her. Auch mit dem 22:20 durch Konitzer 51 Sekunden vor dem Ende war der Deckel noch nicht drauf. Erst mit der letzten Defensivaktion konnte der HC Salzland die zwei Punkte im ersten Heimspiel sichern. Für den Moment durften die Staßfurterinnen jubeln. Das noch nicht alles stimmte, weiß die Trainerin aber: „Wir müssen noch aktiver in die Zweikämpfe gehen und dürfen uns solche Fehler gegen andere Teams nicht erlauben.“ Aber die Saison ist noch lang und Breitenstein wie immer positiv gestimmt, dass auch diese Baustellen noch behoben werden können.

HC Salzland: Braune, Grenzer - Schuldes (2), Stein (3), Fiedler (2), Mittwollen (8), Brunne (5), Konitzer (2), Spiegel, Kriebel

Siebenmeter: Salzland 4/4 - TSV 5/5 Zeitstrafen: Salzland 5 - TSV 5