Magdeburg/Westeregeln l Dennoch war der Champion im letzten Saisonspiel noch einmal hoch motiviert. Dies galt aber auch für den Gegner, so dass Wacker den BSV Magdeburg nur knapp mit 23:22 (11:10) bezwang. Der frischgebackene Handball-Landesmeister der männlichen B-Jugend wollte auch sein letztes Sachsen-Anhalt-Liga-Spiel beim Tabellenvierten BSV Magdeburg unbedingt gewinnen. Das gelang am Ende, wenn auch knapp mit 23:22 (11:10).

Spielzeit für alle

Die Mannschaft hatte sich das Ziel gesetzt, die Meisterschaft mit einem Punktevorsprung einzufahren und nicht aufgrund des direkten Vergleiches. Daraus zog das Team seine Motivation für das letzte Spiel. Zudem gab das Trainerteam auch den Spielern mehr Einsatzzeiten, die während der Saison weniger Spielzeiten bekamen. Und diese Spieler haben bewiesen, dass auch sie ein wichtiger Bestandteil des Meisterteams sind.

Das Spiel war von Beginn an sehr ausgeglichen. Erst nach dem 2:2 konnte sich Wacker durch drei Tore von Luca Elsner leicht auf 5:2 (10.) absetzen. Die Magdeburger gaben sich jedoch nicht geschlagen und glichen in der 14. Minute zum 6:6 aus. Bis zur Pause blieb es weiterhin sehr eng und Westeregeln ging mit einem hauchdünnen Vorsprung von einem Tor (11:10) in die Kabinen.

Bilder

Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Florian Stingl auf 12:10 (26.). Dann folgte eine Phase, in der den Gästen im Spiel nach vorn wenig gelang. Das nutzten die Gastgeber mit vier Toren in Folge, um auf 14:12 (29.) davonzuziehen.

Abwehr steigert sich

Wacker musste nun aufpassen, den Anschluss nicht zu verlieren, denn die Magdeburger machten weiter Druck und erhöhten ihren Vorsprung bis zur 37. Minute auf vier Tore (19:15). Westeregeln wollte sich jedoch im letzten Saisonspiel nicht geschlagen geben und gab noch einmal alles. Vor allem in der Abwehr steigerte Wacker sich in den letzten 13 Spielminuten und ließ nur noch drei weitere Gegentreffer zu.

Das war der Grundstein zur erfolgreichen Aufholjagd, die mit dem 23:22-Auswärtssieg belohnt wurde. Am Ende holten sich die Westeregelner die Landesmeisterschaft mit einem Vorsprung von drei Punkten auf den Tabellenzweiten aus Zerbst und können mehr als Stolz auf ihre sportliche Leistung im gesamten Saisonverlauf sein.

Im Anschluss an das Spiel fand in Magdeburg auch die Meisterehrung mit der Medaillenübergabe durch den Landesverband des HVSA statt.

Wacker Westeregeln: Marius Göbke, Alec Stolze - Janosch Reek (2), Felix Großheim (1), Matti Schönbein (2), Luca Elsner (10/3), Elias Meyer, Moritz Specht, Jan Thiele, Florian Stingl (8/1), Paul Kupke, Jonatan Schmidt.

Siebenmeter: BSV 2/2, Wacker 5/4

Zeitstrafen: BSV 4, Wacker 3