Tangermünde l Vorweihnachtliche Frühlingstemperaturen, ein bestens bespielbarer Rasen auf dem Hauptplatz im Tangermünder Stadion Am Wäldchen: Die äußeren Umstände für ein Spitzenspiel der 1. Kreisklasse hätten am Sonnabend nicht besser sein können.

Beide Mannschaften brauchten aber einige Zeit, um in die Partie zu kommen. Ein Kopfball von Kevin Kaufmann (22.) für Saxonia und ein Kopfball vom Rossauer Kenny Iwanski (25.) waren noch nicht richtig gefährlich. Auch ein Weitschuss von Marcell Leon Trisek schien völlig harmlos. Doch der Ball senkte sich wie eine Bogenlampe auf das Tangermünder Tor. Keeper Jonathan Lukas brachte das Leder nicht unter Kontrolle, Iwanski staubte ab - 0:1 (28.).

Spielverlauf ändert sich

Kurz vor der Pause hatte Marcus Hedermann den zweiten Rossauer Treffer auf dem Fuß, doch Lukas hielt sehr stark. Die Führung der Gäste zur Pause war verdient, zumal Christian Feger und Trisek (Pfostenschuss) noch jeweils eine Chance hatten. Der Spielverlauf änderte sich in der zweiten Halbzeit. Die Gastgeber machten jetzt Dampf. Nach einem Solo klärte RSV-Keeper Mario Meyer vor dem einschussbereiten Christopher Meißner. Auch bei einem Schuss von Niclas Offelmann und bei einem Freistoß von Marcus Preuss hielt Meyer seinen Kasten sauber.

Geschlagen musste er sich erst geben, als Meißner (freigespielt von Jonas Lehmann) den Ball zum 1:1 (70.) über die Linie bugsierte.

Der Ausgleich war zu diesem Zeitpunkt verdient, da Tangermünde konditionell auftrumpfte und immer mehr Oberwasser gewann.

Wolter schlägt eiskalt zu

Doch in der Schlussphase schlug Rossau eiskalt zu. Der Führungstreffer zum 2:1 von Phillip Wolter drei Minuten vor Ultimo fiel schon etwas überraschend.

Tangermünde versuchte zwar noch einmal Druck zu machen, aber erneut traf Wolter. Wieder machte Lukas, der mit hohen Bällen Probleme hatte, aber ansonsten in einigen Aktionen stark reagierte, nicht die beste Figur. Der vierte Rossauer Treffer von Philipp Neumann war dann nur noch für die Statistik. Drei Tore schlechter sind die Elbestädter auf keinen Fall gewesen.

Mit diesem Sieg hat die Rossauer Reserve den ersten Platz in der Tabelle eindrucksvoll untermauert.

Übrigens: Eine ganz starke Leistung des Schiedsrichtergespanns, das mit der Leitung des Spiels keinerlei Probleme hatte.

Tangermünde II: Lukas - Kaufmann (65. Albrecht), Bree, Riedel (78. Schulz), Preuss, Martin, Meißner, Stüwe, Lehmann, Offelmann, Heiser.

Rossau II: Meyer - Wolter (90. Ritter), Heller, Eichholz, Köppe, Neumann, Trisek, Kramer, Hedermann, Feger, Iwanski (70. Bornemann).

Torfolge: 0:1 Kenny Iwansky (28.), 1:1 Christopher Meißner (70.), 1:2, 1:3 Phillip Wolter (87., 89.), 1:4 Phillip Neumann (90.+2.).

SR: Klaus Reimer. Zuschauer: 60.

Besondere Vorkommnisse: Keine.