Rochau l Ihr erstes Testspiel in Vorbereitung auf die Rückrunde der Fußball-Verbandsliga haben die Frauenteams der SG Walsleben/Rochau und Saxonia Tangermünde absolviert. Am Ende hieß es gerecht 4:4. Auch wenn das Sturmtief „Sabine“ bereits ihre Fühler ausstreckte, hinderte es die Frauen nicht daran, Fußball zu spielen.

Walsleben/Rochau hat Vorteile

Mit dem Wind im Rücken hatte die gastgebende Spielgemeinschaft im ersten Abschnitt deutliche Vorteile, aber die Weitschüsse von Maxie Meyer oder Phia Lichterfeld gingen vorbei. Nach einer Viertelstunde klingelte es im Netz der Saxonia. Lichterfeld spielte einen klugen Pass auf Marie-Luise Prycia, die schließlich zum 1:0 traf.

Danach hatten die Gastgeberinnen weitere Möglichkeiten, aber Tangermündes Torhüterin Celine Lubach hielt ihre Mannschaft im Spiel. Aber beim 2:0 durch Lichterfeld war sie machtlos.

Bilder

Nach und nach kamen die Kaiserstädterinnen ins Spiel. Lisa Stüfen nutzte eine Unaufmerksamkeit in der SG-Abwehr, war frei durch, doch schob das Leder am Kasten vorbei.

Lena Ebeling verkürzt

Auf der anderen Seite vergaben Alina Günther und Mary-Ann Neumann ihre Chancen, während Lena Ebeling eiskalt vollstreckte. Sie profitierte dabei von einem Abspielfehler von Charleen Schornick – 2:1 (42.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

In den zweiten 45 Minuten übertraf sich die SG im Auslassen bester Gelegenheiten. Günther (Torwart gehalten) und Neumann (Pfosten) brachten das Objekt der Begierde nicht im Kasten unter. Erst in der 57. Minute nutzte Günther eine ihrer zahlreichen Möglichkeiten zum 3:1.

Die Gäste hatten aber sofort die perfekte Antwort. Lena Ebeling schnürte innerhalb von zwei Minuten einen Doppelpack zum 3:3-Ausgleich (58., 60.). Dabei profitierte sie vom schwachen Abwehrverhalten der Gastgeberinnen.

Führung für SG Walsleben/Rochau

Im weiteren Verlauf wurde das Spiel ausgeglichener und es gab Chancen hüben wie drüben. Prycia, mit ihrem zweiten Tor im Spiel, brachte die SG mit einem Schuss ins lange Eck wieder in Front – 4:3 (86.).

Damit war das Spiel noch nicht entschieden. Die Tangermünderinnen bekamen nochmal eine Ecke und diese drehte Lena Ebeling, begünstigt durch den Wind, ins lange Torwart­eck zum 4:4-Ausgleich in die Maschen (89.). Damit machte sie ihren Viererpack perfekt. Am Ende blieb es bei diesem gerechten Ergebnis.

Die Tangermünderinnen haben bereits am Sonnabend das nächste Testspiel vor Augen. Die Bongartz-Elf spielt beim westaltmärkischen Schwalbe Schwiesau.