Stendal l Die D-Junioren des Osterburger FC haben den SSV 80 Gardelegen II in der Fußball-Landesliga mit 3:0 geschlagen. Der Post SV Stendal siegte über die JSG Irxleben/Niederndodeleben 5:4 und Saxonia Tangermünde gewann das Altmarkduell gegen den 1. FC Lok Stendal II knapp 2:1.

SSV Gardelegen II – Osterburger FC

Zu Beginn der Partie hielten die Gastgeber noch mit, konnten den Osterburger FC aber nicht stoppen, der in der 25. Minute zum 0:1 durch Jan Michael Nuss traf. Auch nach der Halbzeit gaben die Gäste den Ton an. Diese Spielkontrolle machte sich dann auch bezahlt, als der OFC durch Louis Zimmer seine Führung in der 48. Minute auf 2:0 ausbaute. Der finale Treffer kam erneut von Nuss zum verdienten 3:0-Sieg des Osterburger FC.

SSV 80 Gardelegen II – Osterburger FC 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Nuss (25.), 0:2 Zimmer (48.), 0:3 Nuss (57.).

Post Stendal – Irxleben/Niederndod.

Die Stendaler mussten einen schweren Start hinnehmen. Nach nur drei Minuten gingen die Gäste in Führung und bauten diese in der 21. Minute auf 0:2 aus. Als das 0:3 in der 26. Minute fiel, kämpfte sich Post mit Erfolg zurück. Direkt nach dem Anstoß gelang es ihnen durch Daniel Drossel auf 1:3 zu verkürzen. Teamkollege Mohammad Amin Mohammad traf vier Minuten später zum 2:3. Nach der Pause waren es jetzt die Gastgeber die schnell wieder ins Match kamen.

Zwei Minuten nach Spielfortsetzung traf Arved Dizner zum 3:3-Ausgleich. Die Röxer behielten das Spiel unter Kontrolle und Kaiser Alasad holte in der 43. die 4:3-Führung für die Postler. Diese baute Stendal in der 59. Minute auf 5:3 aus. Dem Gast gelang zwar in der letzten Minute noch auf 5:4 zu verkürzen, doch für einen Ausgleich blieb keine Zeit mehr. So gewann der Post SV Stendal durch ein starkes Comeback die Partie.

Statistik

Post SV Stendal – JSG Irxleben/Niederndodeleben 5:4 (2:3)

Tore: 0:1 Hartmann (3.), 0:2 Klein (21.), 0:3 Kanning (26.), 1:3 Drossel (26.), 2:3 Mohammad (30.), 3:3 Dizner (32.), 4:3 Alasad (43.), 5:3 Alasad (59.), 5:4 Brinkmann (60.).

Saxonia Tangermünde - 1. FC Lok Stendal II

Das altmärkische Derby endete mit einem überraschenden Ergebnis, denn die Gäste waren schon zu favorisieren. Saxonia kam besser in das Match, hatte gleich ein paar gute Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Die erste gute Aktion der Gäste war dagegen erfolgreich. Maurice Schulze brachte Lok Stendal II in Front. „Tangermünde war richtig griffig. Unser Spiel war zu langsam und wir haben zu viele Fehlpässe gespielt“ bemängelte Stendals Trainer Toralf Meier. Trotzdem blieb es zunächst bei der Führung der Lok-Kicker. Deren Spiel wurde nach dem Seitenwechsel nicht besser.

Und nun belohnte sich Tangermünde auch. Nach 36 Minuten traf Joel Collin Papke zum verdienten 1:1. Jan Niklas Annuth besorgte schließlich das 2:1 nach 48 Minuten. Die Gäste kamen nicht mehr richtig zum Zug, mussten so den Platz als Verlierer verlassen. In der Tabelle steht Stendal noch auf dem dritten Platz, doch die Konkurrenz rückt näher. An den kommenden Tagen stehen für das Meier-Team zwei Partien an. Am 24. Mai ist das Nachholspiel um 18 Uhr bei Gommern/Karith geplant. Die für das Wochenende angesetzte Heimpartie gegen den SSV 80 Gardelegen II wurde auf den 28. Mai 18 Uhr verlegt.

Statistik

Saxonia Tangermünde - 1. FC Lok Stendal II 2:1 (0:1).

Tore: 0:1 Maurice Schulze (24.), 1:1 Joel Collin Papke (36.), 2:1 Jan-Niklas Annuth (48.).