Stendal l Der Fußball-Oberligist 1. FC Lok Stendal hat auch das dritte Saisonspiel verloren. Im Heimspiel gegen TeBe Berlin hieß es 1:3 für die Gäste.

Lok Stendal geht in Führung

Die Stendaler hatten zu Beginn gleich gute Chancen und konnten sogar nach einem Freistoß durch Martin Gödecke in Führung gehen. In der 10. Minute hätten sie sogar erhöhen können, doch es war abseits. Doch auch die Gäste griffen an und nach einer Ecke patzte die Stendaler Defensive. Sie schafften es nicht, den Ball aus dem eigenen Strafraum zu bekommen und in der 17. Minute glichen die Berliner durch Thiago Rockenbach da aus.

Etwas erschüttert durch den Ausgleichstreffer zeigte sich Stendals Abwehr. Nur vier Minuten danach war sie wieder schwach und erneut war es Thiago Rockenbach da der aus der Mitte an der Stendaler Abwehr vorbeischoss und zum 1:2 traf.

Abseitstor von Lok Stendal

In der 25. Minute zeigte Lok Stendal wieder eine schöne Kombination und zum zweiten Mal in dieser Partie zählte Loks Treffer aufgrund von Abseits nicht. Es folgten immer wieder Angriffe der Stendaler doch sie schlossen sie nie mit Toren ab.

Auch in der zweiten Halbzeit spielten die Stendaler vorne stark und zeigten gute Flanken und Schüsse, die meist nur knapp verfehlten. Doch auch die Berliner zeigten sich gerade von mittlerer Distanz sehr gefährlich und Lok hatte mit manchen Lattenschüssen der Gäste das Glück auf ihrer Seite.

TeBe ist noch erfolgreich

Das letzte Tor der Berliner in der 80. Minute war ein Nachschuss von Thomas Franke. Wieder einmal konnte die Stendaler Abwehr nicht klären, die Gäste setzten nach und waren erfolgreich.

Gerade die Stendaler Abwehr sollte aus diesem Spiel lernen und in Zukunft den Ball besser aus dem Strafraum raushalten. Die Stendaler Offensive hat zwar schöne Kombinationen gespielt und vorne Druck gemacht, doch die Chancenverwertung war mangelhaft. Sollte sie es schaffen in Zukunft den Druck aufrecht zu erhalten und die Chancen besser zu nutzen, so würden solche Spiele für Lok vielleicht sogar positiv ausgehen.

Tore: 1:0 Martin Gödecke (3.), 1:1 Thiago Rockenbach da (17.), 1:2 Thiago Rockenbach da (21.), 1:3 Thomas Franke (80.) 

1.FC Lok Stendal: Lukas Kycek - Martin Gödecke (51. Chris Kiesse Weste), Franz Erdmann, Philipp Groß, Niclas Buschke, Vincent Kühn (87. Tim Seidel-Holland), Tim Schaarschmidt, Lukas Breda, Maurice Pascale Schmidt (86. Pascal Lemke), Kevin Xavier Dagnet, Sebastian Hey

Tennis Borussia Berlin: Eric Verstappen - Thomas Franke, Max Michael Konrad, Efe Önal, Thiago Rockennbach da, Faruk Numan Sentürk, Tino Schmunck, Fynn Johannes Rocktäschel (57. Bekai Jagne), Nils Göwecke, Nicolai Matt, Marco Karim Benyamina (86. Lovis Steinpilz)