Osterburg l In der höchsten Spielklasse unseres Bundeslandes führt die Mannschaft vom Absteiger aus der Mitteldeutschen Handball-Oberliga, Rot-Weiß Staßfurt, das Klassement schon jetzt in beeindruckender Weise an.

Nachdem sehr deutlichen (40:19) Auftaktsieg daheim gegen den Aufsteiger HSG Osterburg haben die Staßfurter am vergangenen Wochenende den SV Langenweddingen, und das ist nun wahrlich ein wirkliches Handball-Schwergewicht, mit 33:23 sehr deutlich in die Schranken verwiesen. Wichtig noch: Langenweddingen hatte Heimrecht und ist zu Hause eigentlich eine Bank.

Staßfurt dominiert

Damit führte Staßfurt das Liga-Klassement mit 4:0 Punkten und einer Trefferdifferenz von + 31 an.

Spergau ungeschlagen

Über ein Punktverhältnis von 4:0 verfügt auch der Konkurrent der Osterburger Männer aus Spergau am Sonnabend. Anpfiff in der dortigen Sekundarschulhalle ist diesmal bereits um 16 Uhr.

Die Spergauer haben in der am Anfang befindlichen Saison zunächst beim USV Halle II mit 32:26 gewonnen und am vergangenen Wochenende daheim mit 35:29 gegen Lok Schönebeck ebenfalls zwei Punkte geholt.

Krause kehrt zurück

Der Gast gilt als eine ausgebuffte Truppe, die bekanntlich einen Osterburger in ihren Reihen hat. Linkshänder und Aufbauspieler Robert Krause, der seine Handball-Ausbildung in der Biesestadt erfuhr und mit dem Team der SG Seehausen auch schon in der Sachsen-Anhalt-Liga unterwegs war, wird sich freuen, sein Können am Sonnabend an alter Wirkungsstätte zu zeigen.

Heimstärke als Trumpf

Er weiß natürlich aber auch genau, dass es in der Sekundarsporthalle alles andere als einfach ist, Punkte zu entführen. Das hat die Osterburger Mannschaft unter anderm in etlichen Pokalvergleichen gegen Sachsen-Anhalt-Ligisten bewiesen.

In dieser Begegnung stehen den Biesestädtern wieder Betreuer Florian Skorz und Spielertrainer Stefan Prax zur Verfügung. „Wir können weitestgehend mit voller Kapelle in dieses Spiel gehen und werden alles geben“, so Skorz.

Ganz wichtig ist, dass die Mannschaft von ihrem Publikum von der ersten Minute an enthusiastisch unterstützt wird. Spergau ist alles andere als Laufkundschaft, dennoch sollen Punkte her.