Tangermünde l In einem Fußball-Testspiel haben sich der FSV Saxonia Tangermünde (Landesklasse, Staffel I) und der TuS Schwarz-Weiß Bismark (Landesliga-Nord) 1:1 (1:0) getrennt.

Steffen Rogge muss raus

Die erste Hiobsbotschaft gab es für die Gäste in der Elbestadt bereits kurz nach Beginn der Partie: Steffen Rogge knickte um und musste ausgewechselt werden.

Danach entwickelte sich zwischen beiden Teams vor gut 70 Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel. Chancen gab es jedoch für beide Seite vorerst nicht viel, die meisten Szenen spielten sich im Mittelfeld ab. Bei den Bismarkern versuchten sich Michael Metzger und Lars Kujawski mit Hinterhaltsschüssen, die aber wenig Gefahr ausstrahlten. „Wir müssen mehr spielerische Lösungen finden“, mahnte Christoph Grabau, der für Rogge in die Begegnung kam, seine Mitspieler an.

Tangermünde geht in Front

Auf der anderen Seite war ein Kopfball von Florian Stark noch die gefährlichste Aktion. Elf Minuten vor der Pause setzte sich jedoch Nils Lautenschläger auf der rechten Seite durch. Seine Flanke verwertete Sebastian Bäther zur 1:0-Führung der Platzherren. Kurz danach wurde die Partie durch einen kräftigen Regenschauer kurz unterbrochen. Bei Sonnenschein ging es aber bis zur Pause weiter.

Nach dem Wechsel kamen die Bismarker viel druckvoller aus den Kabinen. Sie wollten auf keinen Fall mit einer Niederlage vom Platz gehen.

Nach einem Saxonia-Abwehrfehler war es dann fast soweit, aber der eingewechselte Torwart Tim-Ole Runge bügelte den Lapsus aus.

TuS Bismark gleicht aus

Das 1:1 fiel dennoch. Nach Flanke von Grabau traf Carlo Rämke per Kopf zum Ausgleich (56.). Am Ende der Partie forderten die Bismarker nach Foul an Philipp Grempler noch einen Elfmeter, den es aber nicht gab.

„Es war ein guter Test, vielen Dank dafür an Tangermünde. Nicht optimal war, dass wir nur zwölf Spieler zur Verfügung hatten und dann sich auch noch Steffen Rogge verletzte. Wir mussten über 90 Minuten Gas geben und auf Tempo gehen. In der Defensive haben wir noch einige Fehler gemacht, die müssen wir abstellen“, analysierte Bismarks Trainer Dirk Grempler.

Torfolge: 1:0 Sebastian Bäther (34.), 1:1 Carlo Rämke (56.).

Saxonia Tangermünde: Dave Kuß - Franz Döhmann, Jann-Eric Wabbel, Sebastian Bäther, Richard Wehrmann, Nils Lautenschläger, Florian Stark, Daniel Groß, Lars Korte, Jonas Lehmann, Rosario Schulze (Tim-Ole Runge, Mudar Haddaja, Richard Liebisch, Tom Künnemann, Friedrich Lenz, Jon Bleis).

TuS Schwarz-Weiß Bismark: Niklas Kannenberg - Martin Köhn, Artem Sikulskyi, Carlo Rämke. Michale Metzger, Steffen Rogge, Philipp Grempler, Michael Fichte, Jonas Gagelmann, Lars Kujawski, Luis Motejat (Christoph Grabau).