Statistik

1. FC Lok Stendal - Torgelower FC Greif 2 : 0

Tore: 1:0 Martin Gödecke (62.), 2:0 Denis Neumann (76.)

Lok Stendal: Bryan Giebichstein - Martin Gödecke, Niclas Buschke, Denis Neumann, Tim Kolzenburg (74., Lukas Breda), Vincent Kühn (60., Steven Schubert), Max Salge, Tim Schaarschmidt, Martin Krüger (87., Maurice Schmidt), Sebastian Hey, Felix Behling

Torgelow: Marcin Kaczmarczyk - Marcin Dymek, Mateusz Marek Sobolczyk, Konrad Korczynski, Jakub Jan Klimko (58., Patrick Adriano Tiepo), Kamil Krzysztof Zielinski (71., Bado Dachner), Maciej Ropiejko, Przemyslaw Piotr Jurkow (89., Tim Becker), Jakub Hilicki, Ben Tiede, Saheed Mustapha

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte, Mateusz Marek Sobolczyk (38.)

Stendal l Wir berichten ab 14 Uhr live vom Stendaler Hölzchen.

90.+4 Spielminute, Abpfiff! Lok Stendal gewinnt 2:0 und nach den ersten beiden Saisonspielen bereits vier Zähler auf dem Konto.

90.+1 Spielminute, Stendal legt sich beinahe selbst noch ein Ei ins Nest. Tim Schaarschmidt spielt auf Torwart Bryan Giebichstein, der Jakub Hilcki den Ball gegen das Schienbein schießt, der von dort aus ins Toraus trudelt.

89. Spielminute, auch Torgelow wechselt zum dritten Mal. Tim Becker löst Jurkow ab.

87. Spielminute, Maurice Schmidt kommt für Martin Krüger aufs Feld. Das 2:0 sollte jetzt definitiv für drei Punkte reichen.

81. Spielminute, Jurkow sieht bei den Torgelowern die Gelbe Karte.

76. Spielminute, Tooor für Lok Stendal! Ein klasse Treffer. Diagonalpass auf Martin Krüger. Der geht zur Grundlinie und spielt den Ball gezielt in den Fünfmeterraum. Dort steht Denis Neumann und schießt das 2:0.

75. Spielminute, 354 Zuschauer sehen das Spiel.

74. Spielminute, Stendal wechselt. Tim Kolzenburg geht, Lukas Breda kommt. Stendal ist aktuell optisch überlegen, spielt aber die Torchancen nicht aus. Die Defensive macht nicht den Eindruck, dass bis zur 90. Minuten nichts mehr durchkommt. Ein blöder Fehler und die Führung ist hin.

71. Spielminute, Zielinski verlässt das Feld neu bei Torgelow dabei: Bado Dachner.

68. Spielminute, Torgelow gibt sich nicht auf. Zielinski bringt den Ball aufs Stendaler Tor. Aber kein Problem für Bryan Giebichenstein.

67. Spielminute, die nächste Gelbe für Torgelow. Die Verwarnung geht an Konrad Korczynski.

64. Spielminute, Gelbe Karte für Torgelows Jakub Hilicki.

62. Spielminute, Tooor für Lok Stendal! Martin Gödecke zirkelt den Ball von der Straufraumgrenze in den Torgelower Kasten.

60. Spielminute, Steven Schubert ersetzt bei Lok Stendal Vincent Kühn.

58. Spielminute, Wechsel bei Torgelow: Patrick Adriano Tiepo kommt für Jakub Jan Klimko.

51. Spielminute, schneller Konter Denis Neumann. Der Stendaler fällt im Torgelower Strafraum. Der Schiedsrichter hat kein Foul gesehen.

48. Spielminute, Gelbe Karte für Stendals Vincent Kühn wegen Meckerns.

47. Spielminute, Torgelow hat sich offenbar in der Halbzeit neu sortiert und versucht nun wieder offensiv mitzuspielen.

Die zweite Halbzeit läuft.

45.+1 Spielminute, Abpfiff erste Halbzeit.

45. Spielminute, Gelbe Karte für Maciej Ropiejko vom TFC Greif.

45. Spielminute, Riesenchance für Stendal! Denis Neumann nimmt den Ball genial an, leitet das Spielgerät zu Niclas Buschke weiter, der die Kugel an den Pfosten knallt. Martin Gödecke kommt in dieser Situation noch mit dem Kopf an den Ball, setzt das Leder aber neben das Tor.

43. Spielminute, die Partie ist sehr zähleibig. Torgelow hat sich gerade über mehrere Einwürfe mühsam nach vorne bewegt.

41. Spielminute, nach dem Platzverweis für die Gäste ist das Spiel gleich ein anderes. Torgelow steht mit zwei Viererketten in der eigenen Hälfte. Vorne läuft nur ein Spieler die Stendaler an. Lok muss nun das Spiel machen.

38. Spielminute, Rote Karte für Torgelow! Mannschaftskapitän Mateusz Marek Sobolczyk gräscht Niclas Buschke brutal von hinten um. Ein klarer Platzverweis. Glücklicherweise hat sich der Stendaler nicht verletzt und kann weiterspielen

35. Spielminute, ein langer Einwurf von Martin Krüger sorgt für Kopfballgefahr im Torgelower Strafraum. Doch TFC-Keeper Marcin Kaczmarczyk hat die Kugel sicher.

34. Spielminute, nach einem unglücklichen Zusammenprall muss Vincent Kühn abseits des Spielfeldes behandelt werden. Nach einer kurzen Pause gehts für Kühn aber weiter.

31. Spielminute, nach einer Ecke für Stendal startet der TFC einen Konter. Lok muss höllisch aufpassen und die langen Bälle klären.

30. Spielminute, eine halbe Stunde ist vorbei. Beide Teams bieten fußballerische Magerkost. Stendal macht etwas mehr Fehler als Torgelow, aber die Gäste können daraus noch keine zwingenden Situationen kreieren.

26. Spielminute, nach einer Ecke hält der Torgelower Zielinski aus der zweite Reihe einfach mal drauf. Der Ball geht über das Tor von Bryan Giebichenstein.

24. Spielminute, das war der erste Stendaler Schuss auf das Tor. Denis Neumann nimmt Marcin Dymek am TFC-Strafraum den Ball. Den Schuss kann der Torgelower Keeper parieren.

17. Spielminute, Lok Stendal leistet sich im Spielaufbau viele kleine Fehler. Noch konnte Torgelow daraus kein Kapital schlagen, doch der Stendaler Leichtsinn kann sich rächen.

16. Spielminute, nach einem Foul an Martin Krüger erhält Lok Stendal einen Freistoß auf der rechten Seite etwa 30 Meter vom Torgelower Kasten entfernt. Martin Gödecke bringt den Ball in den Strafraum, doch die Gäste klären mit dem Kopf.

15. Spielminute, beide Teams haben noch reichlich Fehler in ihrem Spiel. Bisher steht eine Torchance auf dem Konto von Torgelow.

11. Spielminute, gut Torchance für Torgelow: Konter über linke Seite. Jurkow setzt Ropiejko in Szene. Dessen Schuss wehrt Bryan Giebichenstein zur Ecke ab. Diese sorgt für keine Gefahr.

10. Spielminute, beim Blick auf das Spielerprotokoll könnte man denken, dass im Hölzchen gerade ein Länderspiel läuft, bei dem eine deutsche auf eine polnische Auswahl trifft.

7. Spielminute, noch will beiden Teams nicht viel gelingen. Die Anfangsphase ist auf beiden Seiten sehr fehlerbehaftet.

14.13 Uhr, 1. Spielminute, Anstoß.

13.40 Uhr, der Anpfiff verzögert sich um zehn Minuten. Die Torgelower standen auf dem Berliner Ring im Stau und sind gerade erst in Stendal angekommen.