Stendal l Daheim hieß es 1:3 für den SV Medizin Uchtspringe gegen den Magdeburger FFC II. Beide Teams gingen natürlich sehr motiviert in dieses jeweils letzte Match der Landesliga-Hinrunde. Die Landeshauptstädterinnen waren auf Grund des Fünfpunkte-Rückstands auf Gastgeber Medizin logischer Weise mehr gefordert.

Den Druck nahmen sie auch an und boten von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Das führte nach einer Viertelstunde zur 1:0-Führung für den MFFC II. Lisa Hauptmann enteilte den Uchtspringer Abwehrspielerinnen und tunnelte Medizin-Torfrau Saskia Kleinecke, die in der Folge unabsichtlich auf die Gegenspielerin stürzte.

Hauptmann mit schwerer Verletzung

Hauptmann blieb liegen, eiligst wurde ein Trage angefordert. Schließlich kamen der Notarzt und dessen Begleitung. Sie fuhren die verletzte Spielerin ins Krankenhaus. Hauptmann zog sich einen Schien- und Wadenbeinbruch zu.

Nach diesem Schock nahm das Spiel wieder Fahrt auf. Gastgeber Medizin wehrte sich nach Kräften und wollte möglichst schnell ausgleichen.

Herber mit Doppelpack

Doch die Magdeburgerinnen waren auf der Hut, wehrten die Angriffe ab und trafen in der ersten Halbzeit durch Katharina Herber noch zweimal. Die Vorentscheidung in dieser Begegnung war offensichtlich gefallen.

Die Frage war, wie sich die Altmärkerinnen in der zweiten Hälfte der Partie präsentieren würden. Antwort: Sie waren entschieden engagierter und konzentrierter als im ersten Abschnitt, setzten nunmehr die Magdeburgerinnen teilweise stark unter Druck.

Stein mit dem Anschlusstreffer

Nora Fahrenholz scheiterte in der 57. Minute nur sehr knapp beim Torschuss-Versuch. Zehn Minuten später gab es nach einem Umschubsen einer Medizin-Akteurin im gegnerischen Strafraum Foulelfmeter für die Gastgeberinnen. Den verwandelte Victoria Stein per Flachschuss in die linke Ecke sehr sicher.

Anschließend versuchte die Medizin-Elf, nunmehr auch mit Trainerin Kirsten Matschkus auf dem Spielfeld, nachzuwaschen und eventuell noch einen Punkt zu erobern.

Medizin lässt Chancen liegen

Es gab danach noch einige Torchancen für den Gastgeber, vor allem durch Charlene Leppich, doch das bessere Ende hatten die Gäste für sich.

Medizin-Trainerin Matschkus resümierte nach der Partie: „In der ersten Halbzeit haben wir uns zu viele Fehler geleistet und waren durch die drei Gegentore schon entscheidend hinten. Aber wir sind Herbstmeister.“

Statistik

Medizin Uchtspringe: Saskia Kleinecke (46. Sarah Rostock) - Isabelle Bahlecke, Charlene Leppich, Lea-Christin Dähre (46. Viktoria Zellmer), Victoria Stein, Nina Thieß, Nora Fahrenholz, Alwine Balfanz, Phia Licherfeld, Ashley-Emilia Wennrich, Romy Stach (61. Kirsten Matschkus).

Zuschauer: 98,

Schiedsrichter: Andreas Last (Schönhausen)

Torfolge: 0:1 Lisa Hauptmann (15.), 0:2, 0:3 Katharina Herber (35., 45.), 1:3 Victoria Stein (67./Foulelfmeter).