Möringen l Gastgeber MSV, bekanntlich Aufsteiger in die Landesliga Nord, hatte Verbandsligist Haldensleber SC zu Gast. Natürlich waren die Männer aus dem Landkreis Börde in dieser Partie der Favorit. Das stellte deren Coach Ingo Herrmanns vor der Begegnung klar: „Obwohl es sehr warm ist, geht es in diesem Test beim Landesliga-Aufsteiger für unsere Spieler um viel. Die Stammplätze sind noch nicht vollständig vergeben. Ich erwarte, dass wir bis zur letzten Minute volles Tempo gehen.“

Diese Vorgabe setzte der Verbandsligist in den heißen 90 Spielminuten auch weitestgehend um. Eine Trinkpause in jeder Halbzeit erfrischte die Akteure zumindest ein wenig.

Haldensleben verbuchte in der 2. Minute die erste Tormöglichkeit, doch das Leder flatterte am Gastgeber-Kasten vorbei. In der 27. Minute besaß Möringes Kevin Beyer aus 25 Meter Entfernung von halblinks eine Freistoßchance. Das Spielobjekt aber sauste über den Querbalken.

Danach aber wurden die Gäste immer dominierender. Das Druck auf den Möringer Kasten wurde immer größer, doch die Gastgeber machte in der Abwehr praktisch keine Fehler. In der 33. Minute landete der Ball zwar im MSV-Kasten, doch Schütze Florab Daxha hatte ihn zuvor an die Hand bekommen, was Schiri Hannes Westphal nicht entging.

Möringer SV startet aktiv

Dann wechselte die Szenerie in der andere Spielhälfte. Möringen wurde richtig mutig und erarbeitete sich innerhalb von drei Minuten drei gute Tormöglichkeiten. Gleich die erste führte zur 1:0-Führung. Abdulghane Turkmane schlenzte das Leder nach einem abgewehrten MSV-Eckball aus 23 Meter Entfernung über den weit vorn befindlichen HSC-Keeper Switala in den Gästekasten. Danach scheiterten Beyer und Patrick Huch bei ihren Chancen jeweils nur knapp.

Doppelschlag vor der Halbzeit

Die Gäste aber ordneten in der Folge ihr Spiel wieder gut. Schließlich war es der nach vorn geeilte Abwehrspieler Eugen Schunaew, der zum 1:1 einschoss. Noch vor der Halbzeitpause markierte Denny Hevekerl den Haldensleber Führungstreffer zum Spielstand von 1:2.

Die Gäste machten gleich nach der Pause erneut Druck. Ein weiterer Treffer gelang ihnen jedoch nicht.

Auf der anderen Seite wurden die Möringer erneut nach etwa einer halben Stunde bei gut angelegten Kontern richtig gefährlich. Der eingewechselte Bakary Bamba schoss flach ab, der Leder wurde jedoch abgewährt. (72.), Kurze Zeit später landete der Ball nach Kopfball Kevin Beckmanns auf dem Gäste-Gebälk.

Fazit: Ein guter MSV-Aufstritte gegen einen kompakten und schnellen Verbandsligisten.

Statistik

Möringer SV: John Ziesmann - Armin Eggert, Kevin Beyer, Paul Schönburg, Christian Seidl, Abdulghane Turkmane, Steffen Kunmpe, Philip Lauck, Axel Jaeger, Scott Ziesmann, Patrick Huch, Daniel Drawehn, Tobias Jeding, Bakary Bamba, Kevin Beckmann, Ulli Jan Uhle.

Trainer: Philipp Dieckmann, Tim Neffe.

Haldensleber SC: Florian Switala - Willy Duda, Eugen Schunaew, Sergio Cristovao, Felix Kaschlaw, Lucas Krüger, Floab Daxha, Denny Hevekerl, Philip Krause, Rene Hasse, Marius Wille, Niclas Müller, Dominik Wittke.

Trainer: Stephan Kobert, Ingo Herrmanns.

Zuschauer: 30,

Schiedsrichter: Hannes Westphal (Tangermünde),

Torfolge: 1:1 Abdulghane (36.), 1:1 Schunaew (43.), 1:2 Hevekerl (44.).