Möringen l In einem sehr guten Landesligaspiel hat sich am Ende die abgezocktere Mannschaft durchgesetzt. Die Altmärker hielten lange das 1:1, mussten aber in der Schlussphase noch zwei Gegentreffer schlucken.

Möringen führt früh

Die Partie begann für den MSV super. Nach einem langen Ball köpfte Patrick Huch das Leder zum 1:0 ins lange Eck (5.). Die Gäste wollten sofort antworten, hatten viel Ballbesitz, aber noch keine Durchschlagskraft. „Wir bewegen uns zu wenig“, sah Staßfurts Torwart Marco Jannich die Fehler seiner Vorderleute. Nach einem Foul von Jannich an Kevin Beyer hätte es durchaus Elfmeter geben können (22.).

Umso länger das Spiel aber dauerte, umso besser kamen die Gäste auf dem nassen Untergrund, es hatte kurz vorher geregnet, zurecht. Der Treffer von Felix Jesse wurde aber nicht anerkannt – Abseits (30.). Die Staßfurter kamen aber noch zum Ausgleich, als Matthias Lieder nach einer Kombination abschloss.

„So ein Gegentreffer kurz vor der Pause ist natürlich bitter, mit einem 1:0 nach 45 Minuten wäre es einfacher gewesen“, sagte MSV-Trainer Philipp Dieckmann. Möringen hatte aber auch noch Chancen, 2:1 in Front zu gehen. Ein Schuss von Axel Jaeger wurde noch abgefälscht (40.) und bei einem Heber von Philipp Kühne hatten die Platzherren den Torschrei schon auf den Lippen. Das Leder ging jedoch knapp über das anvisierte Ziel (43.).

Staßfurt belohnt sich

Nach dem Wechsel gab es Chancen hüben wie drüben. Gegen Ende der Partie drängte jedoch Staßfurt mehr auf den Siegtreffer. Der fiel dann auch. Marc Burdack schoss das 2:1 und wenig später Jesse sogar das 3:1.

„Es war von Anfang an ein offener Schlagabtausch. Beide Teams haben agiert und nicht defensiv gestanden. Der Sieg geht an die abgezocktere Mannschaft. Wir hatten nach dem 1:2 auch noch Chancen zum Ausgleich. Ich kann meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen. Wir müssen vielleicht lernen, am Ende einen Gang runter zu schalten und auch mit einem Punkt zufrieden sein“, analysierte Dieckmann später.

Statistik

Möringer SV: John Ziesmann, Axel Jaeger, Paul Schönburg, Steffen Kumpe, Fabian Ehricke, Philip Lauck (72. Scott Ziesmann), Tim Reiter (72. Niklas Wendt), Kevin Beyer, Kevin Beckmann, Philipp Kühne, Patrick Huch - Trainer: Philipp Dieckmann.

SV 09 Staßfurt: Marco Janich, Maximilian Moye, Steven Stachowski, Aaron Zöger (83. Evgeni Denisenko), Dustin Abresche, Marcel Pusch, Marc Burdack, Felix Jesse, Matthias Lieder, Lukas Möller, Matthias Härtl - Trainer: Jens Liensdorf.

Schiedsrichter: Patrizia Egner (Stadtfachverband Magdeburg)

Zuschauer: 68.

Tore: 1:0 Patrick Huch (4.), 1:1 Matthias Lieder (39.), 1:2 Marc Burdack (85.), 1:3 Felix Jesse (87.).