Stendal l Die B-Junioren der SG Tangermünde haben auf dem Sportplatz in Stendal-Röxe das Kreispokal-Endspiel gegen das Team des Post SV Stendal mit 2:1 gewonnen.

Post Stendal hat erste Chancen

Nach ausgeglichenen Startminuten übernahmen die Postler die Initiative auf dem Platz. Max Goroncy zirkelte das Leder in der achten Minute der Begegnung per Hinterhaltsschuss nur ganz knapp am Gehäuse der Tangermünder Mannschaft vorbei.

Bereits zwei Minuten später zog der Postler Bessert aus zehn Meter Entfernung ab, doch der Tangermünder Keeper Florian Paul Lindner war auf der Hut und schnappte sich den Ball.

Bilder

Stendals Abwehr steht

Die Spielgemeinschaft aber besaß in der 16. Minute ihre erste echte Torchance, als Iven Blaneck per Konter das Post-Tor attackierte. Sein Schuss wurde von Keeper Kevin Horn pariert. Er und Conor Ahlreip agierten im Angriff der Tangermünder sehr laufstark und technisch auf gutem Niveau. Sie stellten die Stendaler Abwehr vor einige schwierige Aufgaben, die diese jedoch zunächst löste.

In der 33. Minute besaß Blaneck eine nächste gute Torchance, doch erneut war Torhüter Horn rechtzeitig zur Stelle und parierte auch diesmal in starker Manier.

Fernschüsse von Post Stendal

Bis zur Habzeitpause versuchten es die Postler vor allem mit Fernschüssen auf das Gehäuse der Tangermünder, doch es klappte nicht mit einem Torerfolg.

Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff war es Stendals Phlipp Brühahn, der erneut zu einem Gewaltschuss aus der Ferne ansetzte. Der Ball wäre sicher auch im Tornetz der SG gelandet, wenn Keeper Lindner nicht eine starke Parade gezeigt und abgewehrt hätte.

Bogenlampe führt zum 1:0

Zwei Minuten später gab es den ersten Treffer in der Begegnung, einen ungewöhnlichen. Mit einer Bogenlampe von halbrechts überlistete Ahlreip die Post-Abwehr samt Keeper und netzte zum 1:0 für sein Team ein. Ahlreip war, nach einem Konter, auch für den zweiten Treffer der Tangermünder verantwortlich (54.)

Nach einem Blackout von SG-Keeper Lindner, der den Ball nach einem nicht allzu scharfen Schuss von Julian Hein durch die Hände schlüpfen ließ, hieß es wenige Minuten vor dem Spielende 2:1.

Die Post-Kicker strafften sich noch einmal, doch die SG-Abwehr wehrte alle Versuche, zum Ausgleich und in die Verlängerung zu kommen, ab.