Stendal l Gastredner war dabei Sozialpädagoge Michael Siegmund. Hä̈ufig ist es eine Gratwanderung zwischen einer klar und deutlich ausgesprochenen Ermahnung oder einer Verwarnung eines Spielers auf dem Platz. Dieses und viele weitere Situationen stellen Schiedsrichter Wochenende für Wochenende vor die Herausforderung verhältnismäßig und geradlinig auf Regelübertretungen zu reagieren.

Dazu bot Sozialpädagoge Michael Siegmund, selbst bekennender Anhänger des FSV Saxonia Tangermünde, allen anwesenden Schiedsrichtern zur turnusmäßigen Weiterbildung am letzten Freitag die Möglichkeit, in die Geheimnisse der Körpersprache einzutauchen. Mittels Fallbeispielen bei praktischen Übungen vermittelte der Tangermünder den Spieloffiziellen Kenntnisse zu Themen wie dem Auftreten auf dem Platz oder dem Lesen von Spielerreaktionen nach Schiedsrichterentscheidungen. Eine offene Fragerunde im Anschluss bot die Möglichkeit der Selbstreflexion zu vergangenen Situationen, welche rege genutzt wurde. Hierzu dankt der Schiedsrichterausschuss dem nicht selbstverständlichen Engagement von Michael Siegmund recht herzlich.

Zudem wurde dem langjährigen Schiedsrichter Dieter Podschuweit, liebevoll „Podsche“ von seinen Schiedsrichterkollegen genannt, zum 60. Geburtstag gratuliert. Dieter nimmt bereits seit 22 Jahren die Pfeife in die Hand und hat aufgrund seiner zahlreichen Einsätze nahezu jeden Sportplatz im Kreis besucht und war auch bereits auf Landesebene tätig. Für den langjährigen Einsatz dankte ihm Vorsitzender Michael Müller mit einem kleinen Präsentkorb.

Schiedsrichterausweise überreicht

Doch diese erfreuliche Nachricht sollte nicht die einzige an diesem Abend bleiben. Nach erfolgreicher Durchführung des Anwärterlehrganges zur Ausbildung neuer Schiedsrichter stellten sich die Neulinge den neugierigen Blicken der Schiedsrichterschaft. Feierlich erhielten diese ihren neuen Schiedsrichterausweise überreicht. Die Neulinge Max Goroncy, Justin Holz (beide Stendal) und Luis Frescha (Seehausen), waren sofort gefragte Gesprächspartner nach dem Ausklang der Veranstaltung und zum Teil bereits auf den Plätzen zu ihren ersten Einsätzen unterwegs.

Ein bisschen Regelkunde durfte es dann auch noch sein. So vermittelte Lehrwart Amin Hamidi neue Präzisierungen zur Handspielbewertung. Am 13. April findet die nächste Weiterbildung für Schiedsrichter um 18:30 Uhr am Sportplatz am Galgenberg statt.

Wer gern selbst einmal die Pfeife oder die Fahne in die Hand nehmen möchte oder sich über die Schiedsrichterausbildung erkundigen möchte, kann sich gern bei Lehrwart Amin Hamidi telefonisch unter 0176/47307502 oder per E-Mail unter aminh@live.de melden.