Stendal l Die Hallen-Turnierserie der Nachwuchskicker des 1. FC Lok Stendal ist am Wochenende mit gleich vor sportlichen Treffs unterm Hallendach fortgesetzt und abgeschlossen worden. Am Sonntag fanden die Turniere für die E- und die C-Junioren statt, zuvor am Sonnabend die der B- und der D-Junioren.

Der Anfang machten am Sonnabendvormittag die D-Junioren. Dabei trafen in der Stendaler Sporthalle des Berufsschulzentrum an der Schillerstraße insgesamt sieben Mannschaften aus drei Bundesländern (Niedersachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt) aufeinander.

Mannschaften aus mehreren Bundesländern

Aus dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern war zudem ein Team aus der Landeshauptstadt Schwerin gemeldet worden, doch diese Mannschaft sagte kurzfristig ab.

Daher wurde der Modus geändert. „Jeder gegen jeden“ hieß es. 21. Spiele wurden so ausgetragen.

Wolfsburg setzt sich souverän durch

Am Ende setzte sich die Mannschaft der Altersklasse U 12 vom VfL Wolfsburg äußerst souverän durch. Das Team gewann all seine Turnierspiele, größtenteils sehr deutlich und hatte am Ende das sagenhaft gute Trefferverhältnis von 33:3. Die meisten Probleme bereitet den Niedersachsen die 2. Mannschaft von Veranstalter Lok Stendal, die den Vergleich lediglich mit 1:2 unterlag.

Die Wolfsburger stellten mit Trevor Benedict auch den besten Torschützen des Turniers. Insgesamt kam er auf sieben Treffer. Als bester Spieler wurden Florence Böhm vom Schusslicht Optik Rathenow ausgezeichnet.

Gastgeber auf dem 4. Platz

Hinter dem Turnierzweiten Brandenburg Süd und dem Dritten, der Mannschaft U 12 des 1. FC Magdeburg, belegte das 2. Team des Gastgebers 1. FC Lok Stendal den vierten Tabellenplatz.

Die Mannschaft verlor die ersten Begegnung des Hallentreffes gegen die Lok-Erste knapp mit 0:1. Danach aber überzeugte sie vor allem mit einer sehr gut funktionierenden Defensive einschließlich Torhüter Maximilian Baeß, der nach Beendigung der Spiele während der Siegerehrung als bester Turnier-Keeper ausgezeichnet wurde.

Die 1. Lok-Vertretung belegte in diesem illustren Turnierfeld hinter den Westaltmärkern von Eintracht Salzwedel den sechsten Rang. Sie verzeichnete neben dem Auftakterfolg gegen die andere Lok-Mannschaft noch einen weiteren Punktgewinn durch ein 2:2 gegen den FCM.