Stendal l Bevor es allerdings soweit ist, werden traditionell in vier Vorrunden die Teilnehmer der Endrunde um die Digital-Media-Altmark Hallen-Kreismeisterschaft der Herren gesucht.

Vorrunde in Seehausen

Los geht es Freitag zeitgleich in Seehausen und Goldbeck. Dort wetteifern jeweils acht Mannschaften um je zwei Final-Tickets. Wenn um 18.30 Uhr in Seehausen der Ball rollt, ist auch gleich der Überraschungssieger des Vorjahres gefragt. Der Schönberger SV, der 2019 als Kreisklasse-Vertreter die höherklassigen Platzhirsche aufmischte, bekommt es in der Wischelandhalle in Gruppe B mit der KSG Berkau, dem 1. FC Lok Stendal II und dem SV Krüden/Groß Garz zu tun. Mit der zweiten Mannschaft des TuS Wahrburg ist in Seehausen auch der Vorjahres-Zweite vertreten und trifft in der Gruppe A auf Blau-Weiß Gladigau, Kickers Seehausen und Kreisklasse-Vertreter Rot-Weiß Werben.

Somit könnte es am Freitagabend in den Überkreuz-Vergleichen zwischen den Gruppenersten gegen die Zweiplatzierten, den sogenannten Ausscheidungsspielen, zur Neuauflage des letztjährigen Finales zwischen dem SSV und dem TuS II kommen.

Vorrunde in Goldbeck

Zeitgleich geht in Goldbeck, wo in diesem Jahr die Endrunde stattfindet (25. Januar) die zweite Vorrunde über die Bühne. Mit von der Partie sind dort der Post SV Stendal und der mehrfache Titelträger Schinner SV Eintracht. Beide bestritten im Vorjahr das Spiel um Platz drei.

Insgesamt nehmen bei der HKM des Kreisfachverbandes Fußball Altmark-Ost alle jeweils 14 Mannschaften der Kreisober- sowie Kreisliga teil. Die übrigen vier Startplätze gehen diesmal an die Kreisklasse-Vertreter Werben, Arneburg II sowie Schernebeck und Post Stendal II.

In den Gruppenphasen heißt es 12 Minuten lang „Jeder gegen Jeden”. Im Anschluss trifft der Sieger aus Gruppe A auf den Zweiten der Gruppe B und andersherum – dort wird ebenfalls 12 Minuten gespielt. Die beiden siegreichen Teams haben das Endrunden-Ticket sicher.

Weitere Vorrunden in Goldbeck und Havelberg

Die anderen beiden Vorrunden steigen am 11. Januar (14 Uhr) in Havelberg und am 17. Januar (18.30 Uhr) in Goldbeck. Die Sporthalle der Blau-Gelben, die in diesem Jahr noch umfangreich saniert wird, sieht also zwei Vorrunden und auch das Finale.

Bevor am 25. Januar (15 Uhr) der Nachfolger des Schönberger SV gesucht wird, messen sich die Unparteiischen unseres Bundeslandes bei der 2. inoffiziellen Landesmeisterschaft der Schiedsrichter auf dem Goldbecker Hallenparkett. Die Schiris des KFV Altmark-Ost sind dabei nicht nur Gastgeber, sondern auch Titelverteidiger.