Stendal l Drei Handball-Männermannschaften aus dem Landkreis Stendal sind in der angelaufenen Punktspielsaison höherklassig unterwegs, die HSG Osterburg in der Sachsen-Anhalt-Liga sowie die SG Seehausen und der HV Lok Stendal in der Verbandsliga Nord. Das genannte Trio hat an diesem Wochenende jeweils Heimspiele vor Augen.

Partie richtungsweisend

In der Sachsen-Anhalt-Liga steht die Mannschaft der HSG Osterburg (2:4 Punkte) vor einem wegweisenden Heimmatch. Zu Gast bei den Biesestädtern ist ab 18.30 Uhr die Mannschaft von Lok Schönebeck (0:6). Die Gäste stehen als Tabellenletzter natürlich enorm unter Druck. Sie werden sich in der Osterburger Sekundarschulhalle förmlich zerreißen, um die ersten Zähler einzuheimsen. Osterburgs Mannschaft wurde in ihrem letzten Spiel vom neuen Spitzenreiter Spergau zeitweise vorgeführt (Endstand: 25:34). Eine deutliche Steigerung gegenüber dem Spergau-Spiel muss in der Partie gegen Schönebeck her.

Übrigens hat am dritten Spieltag, die bis dahin souveräne Mannschaft, von Rot-Weiß Staßfurt zu Hause gegen die TSG Calbe mit 19:27 verloren und damit für eine Negativ-Überraschung gesorgt. Calbes Team muss eine hervorragende Abwehrvariante gehabt haben.

Seehausen empfängt Westeregeln

In der Verbandsliga Nord hat der Tabellenzweite SG Seehausen (6:0 Punkte) am Sonnabend die Mannschaft von Wacker Westeregeln zu Gast. Wacker besitzt derzeit ein Punktekonto von 0:6. Natürlich stört das die Westeregelner gewaltig. Deshalb wird der Gast im Sonnabend-Spiel ab 17.30 Uhr in der Seehäuser Wischelandhalle so richtig Gas geben, um die ersten Zähler einzuheimsen. Doch die Gastgeber sind derzeit sehr gut drauf und werden ihren Lauf fortsetzen wollen.

Gommern gastiert beim HV Lok

Am Sonntag ab 15 Uhr sind die Männer des Verbandsligisten HV Lok Stendal, die bei 2:4 Punkten stehen, in der heimischen Halle des Berufsschulzentrums an der Schillerstraße Gastgeber für Eintracht Gommern. Die Gäste belegen mit 3:3 Zählern derzeit den siebenten Tabellenrang. Das Spiel wird eng werden.