Seehausen l Die SG Seehausen II hat in der 2. Handball-Nordliga den ungeschlagenen Tabellenzweiten vom SV Kali Wolmirstedt empfangen und eine klare 24:32 (13:15)-Niederlage kassiert.

Zu dieser hohen Niederlage hätte es am Ende für die Seehäuser nicht kommen brauchen, denn sie hielten gegen den Favoriten ordentlich mit.

Anfangsphase sehr zerfahren

Zu Beginn war es eine ausgeglichene und zerfahrene Partie. Beide Mannschaften mussten sich zunächst erstmal finden und die Wolmirstedter haderten mit sich selbst.

Rückstand zur Halbzeit

Den ersten Angriff der Gäste wehrte die SGS ab und ging anschließend durch Lars Rupp in Führung. In der Folge setzte sich keine Mannschaft bis zur 22. Minute ab – 9:9. Danach gelangen Wolmirstedt zwei Tore durch Dr. Jonas Kiss und Sven Drosowski in Serie, doch die Wischestädter blieben dran und schafften beim 12:13 durch Benjamin Mittag wieder den Anschluss. Zur Halbzeit lag Kali nur knapp mit 15:13 in Führung.

Mit Beginn des zweiten Abschnitts trafen Matthias Weber und Heiko Frommhagen zum 15:15-Ausgleich und die Partie wurde ruppiger, was einige Zwei-Minuten-Strafen von sich trug.

Über die Zwischenstände 17:18, 18:19 und 19:20 waren die Gastgeber noch in Reichweite, danach mussten sie aber abreißen lassen (42.). Den Seehäusern gelang 13 Minuten kein Treffer, so dass Wolmirstedt in der 55. Minute mit 28:20 klar führte. Das lag daran, dass die Gastgeber zum einen Kali-Torwart Dominik Kuhlmann berühmt warfen und ihre Siebenmeter nicht verwandelten. Zudem sah Matthias Rauch nach einem Griff in den Wurf­arm von Christian Heimesath die Rote Karte (ohne Bericht).

Am Ende feierte Wolmirstedt mit dem 32:24 den fünften Sieg im Saisonverlauf.

Statistik

SG Seehausen II: Behrens, Helge - Rupp 5, C. Rauch, Hennigs 5, Duske, M. rauch 1, Bielefeld 2, Mittag 3, Frommhagen 1, Weber 6.

Siebenmeter: 9/4;

Zweiminuten: 4.

SV Kali Wolmirstedt: Kuhlmann - Palme 1, Röhrmann 1, Laaser, Doering 5, Paul 3, Voss 1, Dr. Kiss 5, Werner 2, Drosowski 4, Schlenker, Heimesath 10.

Siebenmeter: 2/0;

Zweiminuten: 4.

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Matthias Rauch (SG Seehausen II, 53.).