Stendal l In der 2. Nordliga der Männer gibt es am Sonnabend ein richtiges Spitzenspiel. Der derzeitige Tabellenzweite, Kali Wolmirstedt (11:1 Punkte), empfängt den Rangdritten, die Mannschaft von Preussen Schönhausen (10:0).

Die Gäste hatten ihr letztes Punktspiel beim SV Irxleben durch einen energischen Endspurt mit 27:25 noch recht knapp gewonnen.

Kail noch ungeschlagen

Auch der Schönhausen-Konkurrent Kali war am vergangenen Wochenende erfolgreich, und zwar bei der 2. Mannschaft der SG Seehausen. Die konnte lange ordentlich mithalten, doch nach etwa 40 Spielminuten setzten sich die noch ungeschlagenen Wolmirstedter schließlich doch noch ab und landeten einen 32:24-Auswärtserfolg.

Dass Kali-Torjäger Christian Heimesath in diesem Match „lediglich“ zehn Treffer markieren konnte, spricht für die Seehäuser Aufmerksamkeit ihm gegenüber.

Hohe Konzentration ist bei der Seehäuser Reserve auch in den nächsten Punktspielen nötig.

Seehausen gastiert beim HSV Magdeburg II

Nach einer längeren Heimspielserie gilt es für die Männer um Spielertrainer Christoph Rauch, wieder einmal in auswärtigen Gefilden zu bestehen. Gastgebender Kontrahent der Nordaltmärker (8./4:8 Punkte) ist die Mannschaft des HSV Magdeburg II. Sie ist als Neunter des Klassements (2:8) Tabellennachbar.

HSG-Frauen empfangen SVO II

In der 2. Nordliga der Frauen war die Mannschaft der HSG Osterburg I (3./6:0 Punkte) zuletzt spielfrei. Sie trägt am Sonnabend am 15 Uhr ein Spiel mit einem besonderen Charakter aus, denn hier empfängt der augenblickliche Tabellendritte den Ersten des Klassements, das Team des SV Oebisfelde II. Die Gäste bringen neben neben ihren handballerischen Fähigkeiten auch viel Erfahrung mit.

Könnte das am Ende in diesem sicherlich sehr spannenden Match den Ausschlag geben?