Stendal l Ab dem 26. September, also am kommenden Sonnabend, soll um Punkte gespielt werden. Neben dem Team der SG Seehausen befinden sich die Männer der HSG Osterburg und des HV Lok Stendal erneut im Feld der Verbandsliga Nord.

HSG Osterburg zum Auftakt gegen SVI

Die Osterburger, in der vergangenen, pandemiebedingt abgebrochenen Punktspielserie Dritter des Klassements, haben es zum Auftakt am nächsten Sonnabend ab 17 Uhr, mit dem Team des SV Irxleben zu tun.

Sie hatten in der Vorsaison einen richtig üppigen Kader. Der ist nach vier Spielerabgängen etwas geschrumpft. Christoph Borzucki (jetzt SV Oebisfelde), Stammkeeper Mario Schrödter, Hannes Fieseler (beide Wittenberge) sowie Justin Hallasch (berufsbedingt, Polizist in Mecklenburg/Vorpommern) fehlen der HSG.

HSG-Trainer zurück an Bord

Dafür ist Trainer Jürgen Stottmeister, der zuvor krankheitsbedingt eine Pause einlegte, zurück im HSG-Boot. Zudem wird Allrounder Niclas Reichert wieder für die Altmärker am Ball sein. Äußerst wichtig ist auch, dass mit dem früher im Osterburger Handballnachwuchs aktiven Philipp Krahnert (reaktiviert) neben Anton Feindt ein zweiter Keeper zur Verfügung steht. Übrigens stand genau dieses Duo früher über Jahre lang in ein-und der selben Mannschaft.

Bei den HSG-Verantwortlichen gibt es allerdings durchaus Sorgen: „Wir wissen nicht, wo wir leistungsmäßig stehen. Wir haben zwar eine lange Trainingsphase hinter uns, doch die Beteiligung war durchwachsen und wir haben noch kein Testspiel absolviert“, so Co-Trainer Florian Skorz.

Sicherheitskonzept wird ausgearbeitet

Zudem muss noch etwas am pandemiebedingen Sicherheitskonzept gefeilt werden. „Zum Beispiel müssen wir noch genau festlegen, durch welchen Eingang Zuschauer Eintrtt in die Sporthalle erhalten“, so Philipp Kiebach, bekanntlich Osterburgs Spielmacher.

In zwei Fällen bestehen beim Liga-Konkurrenten HV Lok Stendal ähnliche Probleme wie bei den Biesestädtern. Auch sie müssen noch ein „wasserdichtes“ Konzepts für die Austragung der Heimspiele erarbeiten.

HV Lok: Altmark-Derby zum Auftakt

Ihr erstes Match der Saison 2020/21 bestreiten sie am 26. September ab 18 Uhr daheim gegen den regionalen Kontrahenten HSG Altmark West. Gegen den haben sie in den vergangenen Jahren daheim, ebenfalls zum Beginn der Punktspielserien, richtig starke Leistungen geboten und damit auch Erfolge gefeiert.

Doch wie im Fall des Osterburger Teams gab es beim Tabellenachten 2019/20 in der Vorbereitung der neuen Saison Sorgen. „Die Trainingsbeteiligung war aus den unterschiedlichsten Gründen nicht gerade gut. Wir haben nicht ein Testspiel absolviert“, so Jörg Schulze, der die Mannschaft zusammen mit Frank Ziekau betreut.

Übrigens in Zukunft mehr und mehr mit Norman Elsner. Der hat die Vorbereitung als Spieler mitgemacht, wird jedoch künftig mehr und mehr in die Trainertätigkeit eingebunden.

HV Lok-Spielerkader unverändert

Im völligen Gegensatz zur HSG gibt es bei den Kreisstädtern praktisch keine Veränderungen im Mannschaftskader. Kein Spieler des Teams der Saison 2019/20 hat sich bislang abgemeldet, kein Akteur hat in Stendal neu anheuert.

Aus der A-Jugend wirken Marius Dietze, der in der Vorsaison schon etliche Einsatzzeiten bei den Männern bekam, derzeit aber am Fuß verletzt ist, sowie Christin Dreblow in der neuen Serie bei den Verbandsliga-Männer mit.