Osterburg l In der Landessportschule in Osterburg haben die 29. Landeseinzelmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren des Tischtennisverbandes Sachsen-Anhalt stattgefunden. Die Teilnehmer aus der östlichen und westlichen Altmark holten insgesamt vier Goldmedaillen und jeweils zweimal Silber und Bronze.

Oscheja mit kompletten Medaillensatz

Einen kompletten Medaillensatz heimste Marita Oscheja von Chemie Mieste ein. Im Einzel der Seniorinnen 60 wurde sie Dritte. Im Halbfinale unterlag sie gegen die spätere Landesmeisterin Petra Möller (TuS Haldensleben) in einem umkämpften Drei-Satz-Match 0:3. Im Doppel zusammen mit ihrer Partnerin Ilona Söfftge (TTC Halle) gewann sie die Goldmedaille. Das Finale gegen Möller/Kindling (Haldensleben/Riestedt) ging über die volle Distanz. Das Duo holte dabei gleich zweimal einen Rückstand auf und im Entscheidungssatz hieß es 11:9 für die Altmärkerin und Hallenserin. Ihren Medaillensatz komplett machte Oscheja zusammen mit Carlos Möbes (TTC Halle) im Mixed-Doppel. Dort holte das Duo die Silbermedaille. Das Finale ging erneut über fünf Sätze, doch mit dem besseren Ende für das Doppel Kindling/Schulz (beide Alemania Riestedt).

Ebenfalls über Titelehren durften sich Brunhilde Lorenczius (TSV Kusey/Seniorinnen 65), Lother Böhm (Eintracht Osterburg/Senioren 65) und Jörg Markus (SSV 80 Gardelegen/Senioren 60) freuen.

Bilder

Lorenczius holt den Titel

Lorenczius hatte in ihrer Altersklasse nur zwei Gegnerinnen, die sie beide jeweils in drei Sätzen bezwang. Markus wurde in der Gruppenphase Zweiter, erreichte damit das Viertelfinale. Dort stand ihm Frank Meißner (Oscherslebener SC) gegenüber. Mit 3:0 gewann der Gardelegener und zog ins Halbfinale ein. Gegner war Frank Trippner (SV Seehausen/Börde). Den ersten Satz verlor Markus 3:11, steigerte sich aber und gewann am Ende 3:1. Das bedeutete das Finale gegen Werner Schulz (Riestedt). Der SSV-Crack ließ sich den Titel nicht nehmen und gewann 3:0, wobei er Satz drei erst mit 15:13 gewann.

Der Osterburger Böhm spielte ein überragendes Turnier, schlug auf dem Weg zum Titel so einige Verbandsligaspieler. Er selbst spielt „nur“ auf Kreis­ebene. In der Gruppenphase sicherte er sich mit drei Siegen Rang eins. Im Viertelfinale ging es gegen Gunnar Köhler (HSV Medizin Magdeburg). Auch hier gewann Böhm souverän mit 3:0. Im Halbfinale gegen den westaltmärker Gernot Hinz (TSV Kusey) musste sich Böhm ordentlich strecken, lag 1:2 zurück und holte sich mit einem Kraftakt die Sätze vier und fünf zum 3:2-Sieg. Auch im Finale gegen Wolfram Schütze (TTV Jahn Roßlau) musste Böhm über die volle Distanz und sicherte sich mit dem 3:2-Erfolg den Titel.

Im Doppel schieden Böhm und Markus mit ihren Partnern im Viertelfinale aus.

Haak holt Silbermedaille

Über die Silbermedaille durfte sich Dagmar Haak vom SV Schorstedt bei den Seniorinnen 40 freuen. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ holte sie drei Siege und kassierte zwei Niederlagen, was schlussendlich zu Rang zwei reichte. Im Doppel zusammen mit Katrin Janot (TSV Kusey) schied sie nach fünf umkämpften Sätzen im Viertelfinale aus. Im Mixed-Doppel mit Frank Voigt (Concordia Rogätz) war im Achtelfinale Endstation.

Andreas Kahlow und Gunnar Schulze (beide Blau-Gelb Goldbeck) nahmen auch an der Landesmeisterschaft teil. Beide kamen jedoch in ihren Altersklassen nicht über die Gruppenphase hinaus. Auch in der Doppelkonkurrenz blieb ihnen das Achtelfinale verwehrt.