Wulferstedt (rkö) l In einer torreichen Partie unterlag Germania Wulferstedt II nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten dem Ummendorfer SV mit 3:6. Licht und Schatten wechselten sich bei beiden Mannschaften ab, der Sieg der Gäste fiel deshalb letztlich zu hoch aus.

Der erste Durchgang gehörte den Gästen. Spielerisch kombinierten sie sich durch die Wulferstedter Reihen und gingen durch die erste gute Gelegenheit in Front. Nach einer Flanke vom rechten Flügel köpfte Türke-Reinert den Ball vorbei an Marcel Ratschat ins Germania-Gehäuse zum 0:1. Wulferstedt bekam keinerlei Zugriff auf die Partie. Nach kurzer Zeit fiel folgerichtig das 0:2 - wenn auch höchst fragwürdig. Nach einer Hereingabe von der linken Seite gingen Torwart, Angreifer und Verteidiger zum Ball. Ratschat bekam zunächst den Ball, traf dabei jedoch Verteidiger Kunze und verlor das Spielgerät. Sowohl der Angreifer als auch der Schiedsrichter ignorierten den am Boden liegenden Verteidiger, der danach ins Krankenhaus fahren musste. Der Spieler passte auf den freistehenden Huhn und dieser schob den Ball ins leere Tor. Als gut zehn Minuten vor der Halbzeitpause durch Ohnesorge gar das 0:3 fiel, schien die Partie entschieden.

Unmittelbar vor Ende des ersten Durchganges schlichen sich speziell im Abwehrbereich jedoch Flüchtigkeitsfehler in das Gäste-Spiel ein. Einen nutzte Philipp Beisch für ein erstes Lebenszeichen seitens Germania: Dennis Gumprecht setzte auf der rechten Außenbahn zu einem Sololauf an und flankte auf den mitgelaufenen Beisch, der aus kürzester Distanz den Ball per Kopf im Kasten unterzubrachte.

In der Wulferstedter Kabine schienen die richtigen Worte gefallen zu sein. Die Gastgeber nahmen die Zweikämpfe an und dominierten plötzlich. Björn Köhler überwand den Torhüter mit einem platzierten Distanzschuss. Zehn Minuten später schaffte Bruder Robert sogar den Ausgleich nach Vorarbeit von Steven Brode. Das 3:3 hatte jedoch nicht lange Bestand. In der 80. Minute gingen die Gäste durch einen schmeichelhaften aber platzierten Freistoß von Happe erneut in Führung. Wulferstedt warf nun alles in die Offensive und kassierte zwei weitere Tore.

Torfolge: 0:1 Türke-Reinert (7.), 0:2 Huhn (13.), 0:3 Ohnesorge (33.), 1:3 Beisch (42., Gumprecht), 2:3 B.Köhler (65.), 3:3 R.Köhler (74., Brode), 3:4 Happe (80.), 3:5 Nessau (86.), 3:6 Pitschmann (90.).