Halberstadt (fbo) l Die Basketballer des SV Martineum haben ihr letztes Heimspiel der Saison gegen den SV Eintracht Hohenwarte mit 88:65 gewonnen. Die Martineer haben sich damit für die Hinspielniederlage revanchiert und den vierten Platz in der Tabelle zurückerobert.

Den Grundstein für den überraschend hohen Sieg legten die Vorharzer bereits im ersten Viertel. Die Martineer spielten vom Start weg mit einer hohen Intensität und überzeugten vor allem durch gutes Umschaltspiel. Häufig gelang es nach Fehlwürfen und Ballverlusten der Gäste zu punkten. Wichtig war auch, dass es den Halberstädtern gelang, die gefährlichen Dreierschützen aus Hohenwarte gut abzudecken und den Gästen somit eine ihrer wichtigsten Offensivoptionen zu nehmen. Das erste Viertel ging mit 29:15 klar an die Martineer.

Im zweiten Abschnitt stellte sich Hohenwarte jedoch besser auf den SVM ein. Der Eintracht gelang es nun deutlich schneller von Offensive auf Defensive umzuschalten. Die Gastgeber sahen sich jener tiefen Zonenverteidigung der Gäste konfrontiert, die ihnen bereits im Hinspiel Probleme bereitete. Der SVM erzielte in den ersten fünf Minuten lediglich zwei Punkte, was Hohenwarte die Möglichkeit gab, den hohen Rückstand zu reduzieren. Mit einem 9:0-Lauf verkürzte die Eintracht auf 31:24. Die Halberstädter hatten jedoch die passende Antwort parat und konterten mit einem eigenem 8:0-Lauf, der die Führung wieder auf beruhigende 15 Punkte anhob. Allerdings gelang es Hohenwarte zur Halbzeit noch vier Punkte aufzuholen (42:31).

Nach der Halbzeitpause war der SVM zunächst das bessere Team. Nach zwei erfolgreichen Dreiern von Kähnert sowie weiteren Treffern von Lange und Thomas, erhöhten die Martineer ihre Führung auf 52:31. Die Eintracht erholte sich aber von diesem Schock und fand den Spielfaden wieder. Die Martineer hatten somit Mitte des dritten Viertels nochmal eine kritische Phase zu überstehen, in der Hohenwarte in der Defensive wenig gute Wurfmöglichkeiten am Brett zu ließ und in der Offensive konstant punktete. Die Martineer konnten sich jedoch auf ihre Dreierschützen verlassen, die mit die Aufholjagd der Gäste in Grenzen hielten.

Somit nahmen die Vorharzer einen Vorsprung von 14 Punkten (61:47) mit in das letzte Viertel. In diesem knüpfte die Eintracht nicht mehr an die Leistungen aus dem dritten Viertel an, sodass die Martineer sich nun wieder bessere Wurfgelegenheiten erspielten und diese auch konsequent nutzten. In den letzten Minuten kam von Hohenwarte kaum mehr Gegenwehr. So stand nach der eindeutigen Hinspielniederlage ein unerwartet hoher Heimsieg auf der Anzeigetafel.

Um Platz vier zu sichern, brauchen die Martineer allerdings noch einen Sieg im letzten Pflichtspiel der Saison beim BBC in Halle/Saale.

SV Martineum: Lange (24), Schmidt (14), Thomas (12), Schwarz (9), Krüger (8), Gemeiner (7), Walter (2), Fenner, Lutz.