Eine schwere Aufgabe wartet am Sonnabend auf den Fußball-Landesligisten FC Einheit Wernigerode. Nach der unfreiwilligen Pause vom letzten Wochenende gastieren die Hasseröder am 23. Spieltag beim Spitzenreiter SV Irxleben 1919.

Wernigerode l Der SV Irxleben ist wohl die größte Überraschung der Saison, führt nach 22 Spieltagen als Aufsteiger das Klassement der Landesliga Nord an. "Irxleben hat eine kompakte und körperlich starke Mannschaft, die nicht zu Unrecht an der Tabellenspitze steht", lobt Einheit-Trainer Karsten Stein den Kontrahenten. Das Hinspiel dürfte den Hasserödern noch in guter Erinnerung sein, nach starker Anfangsphase und einer 1:0-Führung gerieten die Hasseröder kurz vor der Pause auf der Verliererstraße und unterlagen letztlich 1:4.

"In der Hinserie waren wir noch nicht so gefestigt, mittlerweile ist mir selbst nach einem Rückstand wie in Aschersleben nicht mehr bange", sieht Karsten Stein sein Team auf dem richtigen Weg. "Wir müssen über 90 Minuten konzentriert in der Abwehr arbeiten, bisher haben wir zu viele leichte Tore kassiert. Es war gut, dass wir in Ottersleben ohne Gegentor geblieben sind. Die Partie sollte Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben bringen", fügte der Einheit-Coach hinzu.

Neben den Langzeitverletzten Stefan Ramme und Matthias Günther muss der Trainer beim Spitzenreiter auch auf Andy Wipperling (Arbeit) und Andreas John, der mit einer Bänderverletzung drei bis vier Wochen ausfällt, verzichten. Den Spielausfall in der Vorwoche sieht Stein dagegen nicht als Nachteil: "In den letzten Wochen waren die Jungen immer richtig heiß, zu spielen".