Eine bittere Niederlage hat der FC Einheit Wernigerode im ersten von drei aufeinanderfolgenden Heimspielen binnen einer Woche kassiert. Durch ein spätes Freistoßtor unterlagen die Hasseröder dem Staffelfavoriten Schönebecker SC mit 0:1.

Wernigerode l Die Gäste begannen, angetrieben von einem starken Carlos Rodrigo de Oliveira, der sein erstes Spiel für den SSC bestritt, sehr druckvoll. Gute Chancen ließ die sicher wirkende Einheit-Abwehr aber kaum zu. Erst eine Unkonzentriertheit von Alexander Kopp verhalf Stephan Kacafirek zur ersten Möglichkeit, Keeper André Helmstedt parierte stark (15.). Auch nach guter Einzelaktion von Michal Salak war der Einheit-Torwart zur Stelle (28.).

Fünf Minuten später zeigte auch sein Gegenüber eine herausragende Parade: Christoph Breitmeier holte einen Flachschuss von André Kopp aus dem unteren Eck. In der nun offenen Begegnung scheiterte erneut Salak an Keeper Helmstedt (38.), ein Schuss von Leeroy Götz stellte den Gästekeeper vor leichte Probleme (41.). Die letzte Möglichkeit der ersten Halbzeit vergab Schönebecks Felix Krause, der knapp über die Latte schoss (45.).

Im Verlauf der zweiten Halbzeit erhöhte die mit vier Tschechen und zwei Brasilianern angereisten Schönebecker den Druck, doch Helmstedt hielt seinen Kasten mit starken Paraden gegen Vit Fiser (53., 72.) und Kacafirek (62.) sauber. Sechs Minuten vor Schluss musste der Einheit-Keeper dann doch noch hinter sich greifen. Nach einem umstrittenen Freistoßpfiff versenkte Michael Salak das Leder aus 23 Metern ins linke Dreiangel.

Der FC Einheit warf nun alles nach vorn und hatte sogar die Riesenchance zum Ausgleich. Nach Kopfballverlängerung von André Kopp legte sich Martin Gottowik den Ball etwas zu weit vor und scheiterte an Gästekeeper Breitmeier (88.). Auf der Gegenseite traf Kacafirek mit der letzten Aktion der Partie nur den Pfosten (90.).

"Die Mannschaft hat ein gutes Spiel gezeigt, schade, dass es nicht zum Punkt gereicht hat. Wir hatten zwei, drei gute Chancen, viel mehr bekommt man gegen einen solchen Gegner nicht. In der enscheidenden Situationen haben uns die Alternativen auf der Bank gefehlt. Am Ende ist der Sieg für Schönebeck natürlich verdient", so Einheit-Trainer Karsten Stein. Für das nächste Heimspiel am Sonnabend gegen den SV 09 Staßfurt zählt für den Coach nur ein Sieg. "Diese Partie wollen wir unbedingt gewinnen, obwohl es personell erneut nicht gut aussieht", so Stein. Im Vergleich zur Schönebeck-Partie fallen Christoph Braitmaier und Andy Wipperling aus, dafür kehren René Pape und Christian Matschke nach abgesessener Gelb-Rot- bzw. Gelb-Sperre in den Kader zurück.

Einheit Wernigerode: Helmstedt - Köppe, Alexander Kopp, Braitmaier, Wiese, Kleiner, André Kopp, Wipperling, Götz, Gottowik, Hilcke (55. Oberstädt);

Tor: 0:1 Michal Salak (84.); Schiedsrichter: Robin Enkelmann (Blankenburg); Zuschauer: 78.