Am Sonnabend wird das 24. Klaus-Miesner-Gedenkturnier in der Ilsenburger Harzlandhalle eröffnet. Erstmals sind vier Bundesligisten am Start. Einer davon sind die "Recken" vom TSV Hannover-Burgdorf.

Von Florian Bortfeldt

Ilsenburg l Die Hannoveraner gehen in dieser Saison neue Wege. Nach einem umfassenden Markenrelaunch tritt der Bundesligist in Zukunft als "Die Recken - TSV Hannover Burgdorf" an. Dies hat Recken-Geschäftsführer Benjamin Chatton auf einer Pressekonferenz bekannnt gegeben: "Wir wollten dem Verein ein prägnanteres Gesicht geben, das haben wir nun geschafft", erklärt Chatton und ergänzt, "der Markenrelaunch ist ein wichtiger Schritt in eine erfolgreiche Zukunft".

Recken-Trainer Christopher Nordmeyer: "Der Name passt zu unserem kampfstarken Auftreten auf dem Parkett, darum kann sich das Team damit sehr gut identifizieren." So zeigt sich auch Abwehrrecke Gustav Rydergard vom neuen Teamnamen beeindruckt und verspricht: "Mit unseren Reckenfans im Rücken wird die AWD-Hall in der nächsten Saison zu einer wichtigen Festung für uns werden."

Auch das Logo wurde geändert. Mit der Gestaltung des Wapens der Recken zeigt man sich eng verwurzelt zur Heimatregion: Ein Löwe, das jeweilige Wappentier von Hannover und Burgdorf, symbolsisiert die große Verbundenheit zu beiden Heimatstätten und auch das Niedersachsen-Ross ist auf dem Wappen platziert. "Damit bleiben wir unseren Wurzeln, die unseren bisherigen Weg geebnet haben, treu", führt Geschäftsführer Chatton weiter aus.

Die Niedersachsen haben sich stetig weiter entwickelt. Seit dem Aufstieg in die Handball-Bundesliga 2009 ging es tabellarisch nach oben. Der sechste Platz in der abgelaufenen Serie 2012/13 bedeutet für die "Recken" erstmalig die EHF-Cup Qualifikation.

Die Hannoveraner gehen mit drei erfahrenen Zugängen in die neue Saison. Borut Mackovsek (RK Celje Lasko), Vasco Sevaljevic (HC Dinamo Minsk) und Nikolai Weber (HSG Wetzlar) sollen zum Saisonziel einstelliger Tabellenplatz beitragen. Als Meisterschaftsfavorit Kiel nennt Trainer Nordmeyer den THW Kiel.

Auch für das 24. Klaus-Miesner-Gedenkturnier in Ilsenburg haben sich die Burgdorfer viel vorgenommen. Man weiß, dass mit dem SCM, der MT Melsungen und den Rhein-Neckar-Löwen gleich drei weitere deutsche Erstligisten teilnehmen, dennoch werden die Ziel hoch gesteckt. "Die Recken" spielen in Gruppe A mit dem polnischen Team Wisla Plock und EHF-Pokalsieger Rhein-Neckar-Löwen. Zudem gehört dem TSV das Auftaktmatch am Sonnabend um 11 Uhr.