Westerhausen l Eine Woche vor dem Verbandsliga-Rückrundenstart hat der SV Westerhausen in Thale den Landesligisten Blankenburger FV klar mit 7:1 (1:1) besiegt.

Blankenburg geht in Führung

Philipp Eckert war es zunächst, der die Blankenburger bereits in der 13. Minute nach Pinta-Eckball in Führung köpfte. Die Gastgeber aber, die mit Vadym Dmytrochenko, Oleksandr Leontiiev und Lucas Ribas drei ihrer sechs kürzlich vorgestellten internationalen Neuzugänge von Anfang an brachten, glichen mit dem Pausenpfiff durch Friedrich Reitzig zum 1:1 aus.

Gästetrainer André Dzial meinte: „Das war eine sehr gute erste Halbzeit, taktisch sehr diszipliniert, mit gutem Umschaltspiel. Das lag aber sich auch daran, weil Westerhausen bis dato wenig Ideen hatte. Wir haben mit unserer Kompaktheit überzeugt. Der Ausgleich fiel nach einem Fehler der Dreierkette, da haben wir auf Abseits gespielt.“

SV Westerhausen führt

Im zweiten Durchgang entwickelte sich die Partie Richtung Einbahnstraße. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff war es der Brasilianer Lucas Ribas, der den Verbandsligisten erstmals in Front brachte. Die Führung baute Victor-Ramon Roldán-Arias nur wenige Minuten später nach einer gelungenen Kombination durch die Mitte auf 3:1 aus. Spätestens nachdem der eingewechselte Brasilianer Hugo Vinicius Silveira nach einer guten Stunde ein Fehler im BFV-Aufbauspiel bestrafte und auf 4:1 stellte, war die Partie entschieden.

Der Verbandsligist schoss sich in der Schlussphase noch warm für den anstehenden Verbandsliga-Auftakt. Erst durfte der Südkoreaner Woo-hyeok Kim seine Visitenkarte mit einem Sololauf aus der eigenen Hälfte abgeben, dann schnürte Roldán-Arias per Volleyschuss den Doppelpack, ehe kurz darauf auch Lucas Ribas seinen zweiten Treffer landete und somit den 7:1-Endstand perfekt machte.

Geschlossenheit vermissen lassen

André Dzial über eine enttäuschende Vorstellung seiner Elf: „Wir haben dann die mannschaftliche Geschlossenheit vermissen lassen, uns in Zweikämpfe verwickeln lassen, und da wurde der Klassenunterschied deutlich. Das Resultat geht völlig in Ordnung. Unbemerkt darf aber auch nicht bleiben, dass bei uns sieben Stammkräfte gefehlt haben.“

Dem Blankenburger FV bleibt ein letzter Test gegen Eintracht Osterwieck (23. Februar), ehe am 2. März die Rückrunde startet. „Der Magdeburger SC Preussen kommt mit einer ähnlichen Qualität wie Westerhausen. Da sollten wir an die erste Halbzeit anknüpfen“, so der BFV-Coach.

SV 1890 Westerhausen: Dmytrochenko - Leontiiev, Fricke, Kanter, Eggert, Eheleben, Ribas, Stockhaus, Reitzig, Timpe, Roldán-Arias (Silveira, Heimlich, Müller, Borchardt, Sandri, Kim);

Blankenburger FV: Nelke - Zablinski, Neudek, Engelke, Carstens, Helmdag, Pinta, Eckert, Both, Roggenbuck, Zobel (Reinhardt, Neumann, Reitmann, Krause);

Torfolge: 0:1 Philipp Eckert (13.), 1:1 Friedrich Reitzig (45.), 2:1 Lucas Ribas (51.), 3:1 Victor-Ramon Roldán-Arias (60.), 4:1 Hugo Vinicius Silveira (65.), 5:1 Woohyeok Kim (81.), 6:1 Victor-Ramon Roldán-Arias (81.), 7:1 Lucas Ribas (82.).