Ilsenburg l Zwei spannende Partien verspricht der 19. Spieltag der Fußball-Landesliga für die Vertretungen aus dem Einzugsgebiet. Der FSV Grün-Weiß Ilsenburg erwartet mit dem SV 09 Staßfurt ein Spitzenteam, Einheit Wernigerode gastiert zum Derby im Thalenser Sportpark.

SV 09 Staßfurt zu Gast

Eine Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen hat der FSV Grün-Weiß Ilsenburg am Sonnabend ab 15 Uhr in seinem womöglich ersten Punktspiel des Jahres 2018. Zu Gast im Eichholz ist der SV 09 Staßfurt, bei dem die Ilsestädter im Hinspiel eine herbe 0:5-Packung und damit die bisher höchste Niederlage seit der Rückkehr in die Landesliga vor gut zweieinhalb Jahren einstecken mussten.

„Aus dem Hinspiel sind wir mehr als nur gewarnt vor der kompakten Staßfurter Defensive, sie ist der Garant für ihr schnelles Umkehrspiel. Wir freuen uns unheimlich auf den Rückrundenstart, auch wenn die Wahrscheinlichkeit, dass wir auf Platz zwei spielen, recht hoch ist“, blickt Trainerin Melanie Piatkowski auf die Partie gegen den Aufsteiger, der als Tabellenzweiter bisher eine ganz starke Saison spielt, voraus.

Ilsenburg noch ungeschlagen

Allerdings sind die Grün-Weißen im Eichholz – als eines von drei Teams der Liga - noch ohne Heimniederlage, und diese Serie soll auch 2018 so lange wie möglich Bestand haben. Personell gestaltet sich die Lage hierfür ganz ordentlich. „Vor dem Abschlusstraining stehen bis auf Marcel Reuss (gesundheitliche Probleme) und Andy Hentschel (Gelbsperre) alle Spieler, die auch die Wintervorbereitung absolvierten, zur Verfügung“, berichtet Trainerin Melanie Piatkowski.

Für den FC Einheit Wernigerode fällt endlich der Startschuss in die Landesliga-Rückrunde. Nach mehreren witterungsbedingten Spielausfällen geht es am Sonntag um 14 Uhr zum Harzderby nach Thale. Dank des neuen Kunstrasenplatzes im Sportpark, dürfte die Partie auf jeden Fall stattfinden. Bei einem Blick auf die Tabelle sollten die Rollen im Spiel eigentlich klar verteilt sein, auch das Hinspiel gewann der FC Einheit souverän mit 3:0.

Einheit Wernigerode der Favorit

„Wir gehen als Favorit ins Spiel und wollen die Punkte wieder mit nach Hasserode nehmen. Aber es ist auch Vorsicht geboten, besiegten die Thalenser doch die spielstarken Preussen aus Magdeburg und erkämpften auch im letzten Heimspiel gegen Heyrothsberger drei Punkte. Die Harzstädter haben sich im Kampf um den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben“, warnt Mannschaftsleiter Jens Strutz-Voigtländer vor einem wieder erstarkten Gegner.

„In einem Derby kann immer viel passieren, aber wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht. Ich kann nur immer wieder sagen, dass wir gut trainieren und die Stimmung in der Mannschaft gut ist. Und so fahren wir auch nach Thale und wollen das Spiel gewinnen“, ergänzte Strutz-Voigtländer. Verzichten muss der FC Einheit auf Verteidiger Mathias Günther, der weiterhin darauf wartet, seine Gelbsperre absitzen zu können.