Wernigerode (jsv/fbo) l Der FC Einheit Wernigerode, der schon vor dem Spiel als Meister und Aufsteiger in die Verbandsliga feststand,k onnte das letzte Heimspiel mit einer überzeugenden Leistung 9:0 gewinnen. Gegen die stark ersatzgeschwächten Gäste aus Heyrothsberge spielten sich die Hässeröder in einen wahren Rausch.

Vor dem Spiel wurde Meistertrainer Alex Kopp, der aus familiären Gründen eine andere Funktion übernimmt, verabschiedet. Ebenfalls verabschiedet wurde Christian Harenberg, den es zum Studium in den Süden des Landes zog. Max Binsker, er konnte leider nicht anwesend sein, verlässt den Verein ebenfalls. Er wechselt zum FSV Sargstedt.

Einheit setzt Gegner unter Druck

Gleich zu Beginn der Partie versuchte Einheit den Gegner unter Druck zu setzen. Schon nach zwei Minuten unterstrich Nick Schmidt seine Ambitionen auf die Torjägerkrone mit dem 1:0. Nach zehn Minuten hatte Daniel Stridde die Möglichkeit zum Ausgleich. Sein Schuss ging am Tor vorbei. In der Folgezeit folgten weitere gute Möglichkeiten für die Gastgeber. Nick Schmidt setzte sich auf der linken Seite gut durch. Seine Flanke kam zu Justin Riemann, der keine Probleme hatte, das 2:0 zu erzielen (23.). Wiederum 120 Sekunde später reagierte Keeper Dominik Böhnisch gegen Nick Schmidt stark. Tassilo Werner erzielte nach Zuspiel von Mateusz Rogacki das 3:0 (41.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff war es dann Rogacki selbst, der auf 4:0 erhöhte (45.).

Bilder

In der Halbzeitpause wurden durch den KFV-Vize-Präsidenten und Vorsitzenden im Spielausschuss, Lothar Allwardt, verschiedene Ehrenämtler des FC Einheit Wernigerode ausgezeichnet.

Fünf Tore nach Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel legten die Hasseröder noch einmal fünf Tore nach – eine Art Zugabe für die treuen Fans. In der 59. Minute zeigte Trainer Alexander Kopp mit dem 5:0, wo die Reise in der nächsten Saison eventuell hinführen soll: Es zieht ihn wohl wieder auf den Platz. Fast wäre im noch ein zweiter Treffer gelungen, sein Ball landete aber am Pfosten.

Rogacki und Danny Wersig erzielten in der 64. und 70. Minute die Treffer sechs und sieben. Auch der lange auf Grund einer Verletzung fehlende Tobias Plantikow durfte sich in die Torschützenliste mit Treffer Nummer acht eintragen (78.). Der letzte Treffer des Spiels blieb Nick Schmidt vorbehalten. Mit dem 9:0 in der 81. Minute erzielte er seinen 26. Saisontreffer und sicherte sich damit verdient die Torjägerkanone. Danach pfiff Schiedsrichter Marco Uhlmann die Partie ab und die Feierlichkeiten konnten beginnen.

Staffelleiter Dietmar Bebber war eigens aus Gräfenhainichen angereist, um Kapitän Andy Wipperling-Brendle den Meisterpokal zu überreichen. Nick Schmidt wurde als bester Torschütze geehrt. Eine große Überraschung zeigte sich bei der Ehrung, als ein Vertreter des Aufsteigers aus der Südstaffel, vom SSC Weißenfels, ein kleines Präsent überreichte. Beide Mannschaften werden sich im ersten Verbandsliga-Punktspiel am 2. August gegenüber stehen.

Statistik

FC Einheit Wernigerode: Helmstedt - Werner (46. Kopp), Günther, Wersig, Wipperling-Brendle, Rogacki, Galeza, Heindorf, Riemann (73. Plantikow), Schenk (63.Niehoff), N. Schmidt;

Torfolge: 1:0 Nick Schmidt (2.), 2:0 Justin Riemann (23., 3:0 Tassilo Werner (41.), 4:0 Mateusz Rogacki (45.), 5:0 Alexander Kopp (59.), 6:0 Mateusz Rogacki (64.), 7:0 Danny Wersig (70.), 8:0 Tobias Plantikow (78.), 9:0 Nick Schmidt (81.);

Schiedsrichter: Marco Uhlmann (Welsleben);

Zuschauer: 105