Wernigerode l Gegen den 1. FC Bitterfeld-Wolfen soll die Schmach der deutlichen 0:4-Auftaktniederlage wieder gut gemacht werden.

Zum ersten Heimspiel in der noch jungen Verbandsliga-Saison erwartet der FC Einheit Wernigerode den 1.FC Bitterfeld-Wolfen im Sportforum. Die Mannschaft von Trainer Marko Fiedler will unter Beweis stellen, dass die 0:4-Niederlage zum Auftakt in Weißenfels ein Ausrutscher war. Nach der starken Vorstellung im Landespokal gegen den 1. FC Lok Stendal wollen sie ihrem Anhang zeigen, dass sie in der Liga angekommen sind.

Schwung aus dem Pokal mitnehmen

Das Trainerteam möchte den Schwung aus dem Pokalspiel mitnehmen und wird die Mannschaft richtig einstellen. ,,Ich erwarte die gleiche disziplinierte Einstellung wie gegen Stendal, das sind wir unseren treuen Fans und der Stadt Wernigerode schuldig“, so der neue Coach Marko Fiedler.

Doch Vorsicht ist geboten, mit dem 1. FC Bitterfeld-Wolfgen kommt eine gestandene Verbandsliga-Mannschaft in den Harz. Der Gegner wird unter allen Umständen einen Fehlstart vermeiden wollen, denn auch der Tabellen-14. der zurückliegenden Verbandsliga-Saison hat sein Auftaktspiel daheim gegen Eintracht Elster mit 0:1 verloren.

Der FC Einheit wird also gewarnt sein. Personell fehlen wird dem Team Rouven Blecker. Nach abgesessener Sperre aus der Vorsaison steht Neuzugang Tim Carstens erstmals im Kader. Angepfiffen wird die Partie am Sonntag um 14 Uhr im Sportforum. Im Mannsbergstadion sind noch Restarbeiten rund um den Platz nötig, das Premierespiel im neuen Rund soll am 1. September gegen Blau-Weiß Dölau folgen.