Ilsenburg l Der FSV Grün-Weiß Ilsenburg spielt als einzige Mannschaft vor heimischen Fans. Nachdem die Ilsestädter vor Wochenfrist auch für das zweite Auswärtsspiel der Rückrunde eine Absage aus Niegripp erhielten, fiebert die Mannschaft dem Heimspiel gegen den Magdeburger SV Börde entgegen. „Die Mannschaft ist gut drauf. Wir wollen versuchen, das im Training einstudierte auf den Platz zu bringen und gezielt nach vorn zu spielen. Mit dem MSV Börde erwartet uns eine schwere Aufgabe, sie haben zuletzt zwei sehr gute Spiele abgeliefert und klare Siege eingefahren“, so Ilsenburgs Tainer Karsten Armes. „Aber das ist ein Gegner, mit dem wir uns messen wollen, mit dem ich uns auf Augenhöhe sehe. Dieses Spiel und das am kommenden Wochenende in Heyrothsberge werden zeigen, ob wir im Mittelfeld hängen bleiben oder den Anschluss nach oben schaffen“, blickt der FSV-Coach voraus. Verzichten muss er dabei auf Dawid Lozinski und Marcel Bräunel (beide Urlaub). „Aber das sind wir ja aus der Hinrunde gewohnt, wir werden dennoch eine schlagkräftige Truppe auf den Platz bekommen und setzen alles daran, daheim ungeschlagen zu bleiben“, so Armes.

Für den FC Einheit Wernigerode geht es am Wochenende zur TSG Calbe. Die Saalestädter stehen auf einem Abstiegsplatz und werden alles daran setzen, die Punkte im heimischen Heger-Stadion zu behalten. „Die Punkte wollen wir aber auch. Nach zwei Unentschieden muss jetzt ein Dreier her. Wir wollen unbedingt gewinnen, um unsere Chance zu wahren und nicht noch mehr Boden nach oben zu verlieren. Einfach wird es nicht, denn die TSG wird alles in die Waagschale werfen. Mit Thomas Hellige stellt der Gegner auch den aktuell besten Torschützen der Liga“, berichtet Jens Strutz-Voigtländer, Mannschaftsleiter des FC Einheit. Der beste Torschütze der Hasseröder, Nick Schmidt, muss nach seiner fünften Gelben Karte pausieren.

Blankenburger erwartet schweres Spiel

Auch der Blankenburger FV richtet sich beim Burger BC, der mit nur elf Punkten noch tiefer im Abstiegsstrudel steckt, auf ein schweres Spiel ein. „Es wird eine brutal schwere Aufgabe, weil Burg jeden Punkt gegen den Abstieg benötigt. Wir müssen uns in spielerischer Hinsicht enorm steigern, um etwas Zählbares mitzunehmen. Positiv ist die Rückkehr der zuletzt gesperrten Spieler Philip Zablinski und Robert Matznick, auch Martin Zobel ist nach krankheitsbedingter Pause wieder dabei“, kann BFV-Trainer André Dzial nahezu aus dem Vollen schöpfen. Einzig Marcus Schwarzenberg (Muskelfaserriss) und Maik Effler werden weiterhin fehlen.

Tabelle, Landesliga Nord

1. SV 09 Staßfurt 19 37: 21 42

2. SSV 80 Gardelegen 19 46: 17 39

3. Magdeb. SC Preussen 19 30: 21 36

4. Magdeburger SV Börde 19 43: 25 32

5. Einheit Wernigerode 17 34: 19 32

6. Havelwinkel Warnau 19 32: 31 30

7. Union Heyrothsberge 19 46: 36 28

8. FSV Grün-Weiß Ilsenburg 17 28: 19 27

9. Blankenburger FV 19 26: 30 26

10. SV Irxleben 1919 18 28: 28 24

11. Blau-Weiß Niegripp 18 22: 28 21

12. VfB Ottersleben 18 21: 39 19

13. Schwarz-Weiß Bismark 18 17: 29 17

14. TSG Calbe/Saale 19 26: 45 17

15. Burger BC 08 19 17: 32 11

16. Schwarz-Gelb Bernburg 19 12: 45 7