Wernigerode l Die Hasseröder hatten zwar durch Tino Semmer, der nach sechs Minuten aus halbrechter Position am starken Gästekeeper Christian Pallgen scheiterte, die erste Chance, konnten im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit aber nicht an den couragierten und selbstbewussten Auftritt vom Derby in Westerhausen anknüpfen. Mit zunehmender Spielzeit wurde die Heimelf immer nervöser, Thalheim hinterließ, obwohl Tabellenschlusslicht, den abgeklärteren Eindruck. Die erste gute Möglichkeit klärte Christoph Braitmaier, beim anschließenden Eckball landete das Leder am Pfosten des Einheit-Tores (16.).

Die Gäste bekamen immer mehr Oberwasser, ein Freistoß ging über‘s Tor (20.), auch ein Kopfball war etwas zu hoch angesetzt (28.). Eine Minute später war es dann soweit, Tom Unholzer schoss die Thalheimer mit einem unhaltbaren Aufsetzer zur verdienten Führung (29.). Die letzte Chance der ersten Halbzeit war mit einem Kopfball von Tino Semmer noch einmal auf Seiten der Heimelf (35.), dies änderte aber nichts am enttäuschenden Auftritt der Hasseröder.

Die Pausenansprache von Trainer Marko Fiedler dürfte lautstark gewesen sein – und zeigte Wirkung. Mit Beginn der zweiten Halbzeit war der FC Einheit deutlich besser im Spiel, Alexander Kopp mit einem Kopfball (48.) und Danny Wersig mit einem Distanzschuss setzten erste Warnsignale (49.). Drei Minuten später war es schon knapper, Christoph Braitmaier köpfte das Leder nach einem Eckball hauchdünn am Dreiangel vorbei (52.). Die Hasseröder belagerten den gegnerischen Strafraum, mehrere Standardsituationen blieben ohne zählbaren Erfolg. Als der Ball nach langem Einwurf von Semmer und doppelter Kopfball-Verlängerung von Kopp und Nick Schmidt im Netz landete, signalisierte der Schieri-Assistent sehr umstritten Abseits (63.).

Handelfmeter belohnt Anrennen des FC Einheit

Die Hasseröder blieben am Drücker und wurden mit der nächsten Aktion schließlich belohnt. Nach scharfer Freistoßeingabe von Steven Rentz wurde der Schuss von Alexander Kopp geblockt, diesmal zeigte der Assistent ein Handspiel an. Nick Schmidt verwandelte sicher zum 1:1 (66.).

Nach kurzem Durchatmen erhöhte Einheit wieder den Druck, eine Eingabe von Steven Rentz für Tino Semmer war zu ungenau, der Distanzschuss des Außenspielers nach abgewehrtem Eckball wurde geblockt (76.). Kurz darauf fand Semmer nach starker Einzelaktion keinen Abnehmer (78.). Im direkten Gegenzug tauchte das Tabellenschlusslicht noch einmal vor dem Einheit-Gehäuse auf, Marvin Römling scheiterte an Keeper Julian Nebe. Bei der letzten guten Möglichkeit setzte Danny Wersig das Leder aus der Distanz knapp über den Querbalken (84.), trotz aller Bemühungen sollte es nicht mehr zum Siegtreffer reichen.

„Die erste Halbzeit war grottenschlecht, gerade nach dem guten Spiel in Westerhausen. Wir wollten den Gegner zu langen Bällen zwingen, haben sie am Ende selbst gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gesteigert und verdient den Ausgleich geschossen. Jetzt bleibt zu hoffen, dass sich die Verletzung von Artur Galeza nicht als so schwer herausstellt und wir über das spielfreie Wochenende noch den ein oder anderen fit bekommen, damit wir Germania Halberstadt das Leben im Pokal so schwer wie möglich machen“, so Einheit-Trainer Marko Fiedler.

Torfolge: 0:1 Tom Unholzer (29.), 1:1 Nick Schmidt (66. Handstrafstoß)