Ilsenburg l Seine Erfolgsserie fortsetzen will der FSV Grün-Weiß Ilsenburg, nach drei Siegen in der Rückrunde gastiert TuS Schwarz-Weiß Bismark im Eichholz. Die Altmärker rangieren einen Punkt vor der Abstiegszone, dennoch oder gerade deshalb erwartet FSV-Coach Karsten Armes eine schwere Aufgabe: „Das 0:0 vom letzten Wochenende beim Tabellenzweiten SSV Gardelegen spricht für sich. Wir sind gewarnt, wollen aber die drei Punkte in Ilsenburg behalten.

Die Mannschaft hat Spaß am Fußball, die Ergebnisse sind positiv. Und zehn Tore in den letzten drei Spielen sprechen für sich. Bismark ist ein unbequemer Gegner, aber wir haben noch etwas aus dem Hinspiel gut zu machen“, erinnert Karsten Armes an die 0:1-Niederlage. Personell steht das einzige Fragezeichen bei den Torhütern, neben dem langzeitverletzten Artur Ceglarek droht auch Niklas Hanns weiter auszufallen. „Wenn wir alles abrufen, stehen die Zeichen für einen Sieg gut. Und der würde uns weiteres Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben in Gardelegen und bei Preussen Magdeburg geben“, so Karsten Armes.

Wernigerode gastiert in Ottersleben

Für Einheit Wernigerode geht es in Richtung Landeshauptstadt, die Elf von Trainer Alex Kopp wird vom VfB Ottersleben erwartet. Die Gastgeber wurden mit ihren Verstärkungen zu Saisonbeginn von einigen als Geheimfavorit gehandelt. Die Tabelle zeigt aber ein vollkommen anderes Bild. Mit 20 Punkten stehen die Otterslebener als Tabellen-13. dicht vor der Abstiegsrängen. „Das macht die Mannschaft gefährlich, denn sie werden um jeden Meter kämpfen, um Punkte zu sammeln. Punkte sammeln steht auch für uns an oberster Stelle. Ich kann mich nur wie in den Vorwochen wiederholen: Es zählt nur ein Sieg.

Dass dieses Unterfangen nicht einfach wird, zeigen die Ergebnisse der vergangenen Jahre. Es wird Zeit, dass wir den Bock umstoßen“, verweist Mannschaftsleiter Jens Strutz-Voigtländer auf die Negativbilanz in den direkten Duellen. Nur eines der letzten fünf Duelle gewann die Einheit, das Hinspiel endete 1:1. Personell kann das Trainergespann Kopp/Helmstedt/Leßmann weiter aus dem Vollen schöpfen.

Blankenburger FV in Irxleben zu Gast

Mit großen Personalproblemen muss dagegen der Blankenburger FV das schwere Auswärtsspiel beim SV Irxleben in Angriff nehmen. Philip Zablinski ist gesperrt, Dominik Paul und Maximilian Krumnow sind im Urlaub, Marcus Schwarzenberg, Sebastian Sebastian Fabich, Fabian Both und Philipp Eckert allesamt verletzt. Dafür kehrt Tim Carstens zurück und das Trainergespann hofft auf den Einsatz des länger ausgefallenen Maik Effler. „Mit taktischer Disziplin und fleißiger Arbeit gegen den Ball wollen wir versuchen, bei einem erfahrenen Landesligisten wie Irxleben etwas Zählbares mitzunehmen und somit in der Erfolgsspur zu bleiben“, so die Marschroute von Trainer André Dzial. Mit einem Punktgewinn wie beim 1:1 im Hinspiel wäre der BFV-Coach angesichts der Ausgangslage wohl hochzufrieden.

Tabelle, Landesliga Nord

1. SV 09 Staßfurt 21 39: 25 45

2. SSV 80 Gardelegen 21 47: 17 43

3. Magdeb. SC Preussen 21 33: 21 42

4. Einheit Wernigerode 19 44: 20 38

5. Havelwinkel Warnau 21 38: 34 34

6. FSV GW Ilsenburg 19 35: 21 33

7. Magdeburger SV Börde 21 43: 30 32

8. Blankenburger FV 21 29: 31 32

9. Union Heyrothsberge 21 48: 41 28

10. SV Irxleben 1919 20 29: 33 24

11. Blau-Weiß Niegripp 20 22: 31 21

12. Schwarz-Weiß Bismark 20 18: 29 21

13. VfB Ottersleben 20 24: 43 20

14. TSG Calbe/Saale 21 28: 50 20

15. Burger BC 08 21 18: 38 11

16. Schwarz-Gelb Bernburg 21 16: 47 10