Derenburg l Die Vorkommnisse aus dem Hinspiel, als die Partie kurz vor Ende abgebrochen wurde, sorgten bei beiden Teams für ausreichend Motivation. Die Anfangsphase wurde von der Eintracht, wie schon zuletzt in Gernrode, komplett verschlafen. Die Hausneindorfer waren in den ersten 25 Minuten das klar bessere Team und schossen mit gut herausgespielten Toren von Matthias Heitmann (15., 22.) und Pascal Wolf (24.) eine 3:0-Führung heraus. Die Eintracht kam gegen in der Abwehr robust und im Angriff sehr agile Hausneindorfer überhaupt nicht in die Zweikämpfe.

Dies änderte sich schlagartitg mit dem 1:3 durch Fabian Herrmann (34.), fortan war auch die Heimelf deutlich besser im Spiel. Nur vier Minuten später stellte Matthias Wintschel nach starker Vorarbeit von Martin Hillen den Anschluss her.

Eingeläutete Aufholjagd

Mit einer lautstarken Pausenansprache wollte Eintracht-Coach Matthias Kastner die eingeläutete Aufholjagd seiner Jungs vorantreiben, es folgte aber ein weiterer Rückschlag. „Unser Torwart Philipp Kleinau und Matthias Heitmann hatten gegeneinander nachgetreten und hätten beide auch Rot sehen können. Der Elfmeter geht schon in Ordnung“, analysierte Trainer Kastner. Pascal Wolf versenkte das Leder zum 2:4 (48.). Mit diesem Tor geriet die Eintracht aus dem Tritt, „das Geschehen plätscherte vor sich hin und ich dachte schon die Partie sei entschieden“, so Kastner. Mit dem 3:4 durch Sven Hillen, der in seinem Abschiedsspiel einen abgewehrten Ball per Direkt­abnahme im Tor versenkte, bekam die Eintracht allerdings „die zweite Luft“. Einen Kopfball von Matthias Wintschel konnte Gästekeeper Daniel Tenzer noch an die Latte lenken, kurz darauf war er beim 4:4 chancenlos. Matthias Wintschel wurde im Strafraum gefoult, Tim Herrmann verwandelte den Elfmeter sicher (76.).

Kurz vor Schluss krönte Matthias Wintschel seine starke Partie mit dem Siegtor (88.) und bescherte neben Sven Hillen vier weiteren Eintracht-Spielern (Martin Hillen, Sven Reinhardt, Karsten Stasch, Markus Bodenstadt) ein erfolgreiches Heimspiel zum Abschied.

Statistik

Eintracht Derenburg: Kleinau - Kohlhardt (84. Stasch), Abel, N. Hillen, Lücke, Glage (60. Zettl), T. Herrmann, S. Hillen, F. Herrmann, Wintschel, M Hillen (60. Doerge);

Blau-Weiß Hausneindorf: Tenzer - Henze, Adelberg, Harms, Hüttepohl, Mühlau, Noah (46. Günther), I. Wolf, Grosch, Heitmann, P. Wolf;

Torfolge: 0:1, 0:2 Matthias Heitmann (15., 22.), 0:3 Pascal Wolf (24.), 1:3 Fabian Herrmann (34.), 2:3 Matthias Wintschel (38.), 2:4 Pascal Wolf (48. Foulstrafstoß), 3:4 Sven Hillen (72.), 4:4 Tim Herrmann (76. Foulstrafstoß), 5:4 Matthias Wintschel (88.);

Schiedsrichter: Oliver Backhaus (Wolfenbüttel);

Zuschauer: 60