Halle l Die erste Meisterschaft im neuen Jahr wurde für die Leichtathleten des SV Lok Blankenburg und Harz-Gebirgslaufverein gleich ein voller Erfolg. Mit drei Landesmeistertiteln und drei Silbermedaillen kehrten die Harzer von den Langstrecken-Meisterschaften aus Halle zurück.

In der Leichtathletikhalle Brandberge in Halle/Saale kämpften insgesamt 124 Aktive aus 26 Vereinen um die ersten Medaillen im neuen Jahr. Die Hallentitelkämpfe auf der Langstrecke waren dabei in die Hallen-Landesmeisterschaften im Fünfkampf der U 16 eingebettet.

Start-Ziel-Sieg von Marco Matthes

Der Blankenburger Lok-Athlet Marco Matthes feierte einen Start-Ziel-Sieg über 3000 m und wurde mit deutlichem Vorsprung Landesmeister in der M40 mit einer guten Hallenzeit von 10:25,02 min. Vereinskameradin Elke Rosenthal wiederholte ihren Vorjahres-Vizetitel und lief in 12:52,64 min als Zweite der W50 ins Ziel.

Der Harz-Gebirgslaufverein sicherte sich gleich zwei Titel und zwei Silbermedaillen. Den ersten Sieg lief Rückkehrer Enrico Dietrich nach Hause. Der 33-Jährige, der bis Ende letzten Jahres für den VfB Germania Halberstadt startete, lieferte ein souveränes Rennen über 3000 m und wurde verdient Landesmeister in der M 30 in sehr guten 9:02,78 min. In diesem Rennen feierte Fabian Lippe ein erfolgreiches Debüt auf dieser Strecke. Der HGL-Athlet verpasste den Sieg nur um vier Sekunden und holte sich den Vizemeistertitel bei den Männern in 9:03,80 min.

Brandecker gewinnt über 3000 Meter

Den zweiten Sieg für die Wernigeröder erkämpfte Yvonne Brandecker, die zum wiederholten Male Landesmeisterin im 3000 m-Lauf in der W40 wurde und den anderen Seniorinnen deutlich davonzog. Allerdings war sie mit ihrer Laufleistung von 11:34,80 min nicht ganz zufrieden.

Silbermedaille für Aurelio Kischkies

Eine weitere Silbermedaille ging auf das Konto von Aurelio Kischkies über 3000 m der männlichen U18. Der Schützling von Trainer Wilhelm Lutter verbesserte seine Bestzeit gleich um 14 Sekunden und hat nun 9:41,59 min als neue Rekordmarke zu Buche stehen. Auch Trainingsgefährte Jona Jean Kuchinke stellte mit 10:08,32 min eine neue Bestleistung über 3000 m auf, musste aber mit dem undankbaren vierten Platz in der U20 Vorlieb nehmen.

Ähnlich erging es Pauline Dieckmann, die über 2000 m der W15 immer wieder die Lücken schloss und erst in den letzten beiden Runden den Anschluss verlor. Sie blieb in 7:21,82 min nur knapp über ihrer Bestzeit und ärgerte sich über die „Blech“-Medaille.