Ilsenburg l Sonka Reimers siegte am Ostersonnabend über die lange 16,5-km-Strecke in 1:14:15 Stunden mit viereinhalb Minuten Vorsprung vor Mandy Heyral vom Team La Onda aus Magdeburg. Die 25-Jährige, die für den Brockenlaufverein antritt und im britischen Nottingham gerade ihre Physik-Doktorarbeit schreibt, kam zu Ostern nach Deutschland, um ihre Familie zu treffen – und am Osterlauf teilzunehmen. „Die Strecke belohnt einen“, sagte Sonka nach dem Lauf. „Man quält sich die Hälfte – und dann wird man für die Anstrengung entschädigt.“ Bergab habe sie es einfach laufen lassen können, sei nie an ihre Grenzen gekommen. Sie habe den weichen Waldboden und die wunderbare Harzlandschaft genossen, sagt Sonka.

Trainiert wird in England

Trotz wissenschaftlicher Karriere Läufe gewinnen – wie geht das? „Man muss einfach flexibel sein“, erzählt Sonka Reimers. Sie gehe zum Beispiel auch in der Mittagspause trainieren. In der Woche spult sie mit ihren Trainingspartnern in England etwa 100 Kilometern ab. Sie rennt dabei – und auch im Wettkampf – immer ohne Uhr. „Ich messe mich an denen, die mit mir laufen, und daran, wie ich mich fühle.“

Im Moment arbeitet sie gerade daran, ihr Tempo im Lauf zu erhöhen. „Das klappt noch nicht so ganz“, erklärt Sonka und grinst. Ihr nächster fest geplanter Lauf ist der Brockenlauf am 7. September. „Mein Ziel ist es, unter zwei Stunden zu bleiben“, sagt sie. „Und Gewinnen wäre natürlich schön.“

Bilder

Training fehlte

Bei den Männern war Matthias Göbel vom NSV Wernigerode der schnellste. Er gewann den 16,5-km-Lauf in 1:02:12 h vor Enrico Wiessner von den FH Runners Berlin. „Ich freue mich sehr über diesen Sieg, nachdem ich 2018 nicht dabei war. Auch mit der Zeit bin ich sehr zufrieden. Während ich bis Öhrenfeld noch relativ verhalten unterwegs war, konnte ich mich im Tänntal zunehmend absetzen. Im Ilsetal habe ich dann auf den letzten zwei Kilometern gemerkt, dass mir doch etwas das Training der letzten Jahre fehlt. Bis zum Rennsteiglauf, bei dem ich im Halbmarathon starten möchte, gibt es also noch etwas zu tun“, so Matthias Göbel.

Brockenlaufvereins-Chef Andreas Kruse, der die familiäre Veranstaltung auf dem Ilsenburger Marktplatz auch moderierte, freute sich über einen neuen Teilnehmerrekord mit 379 Läuferinnen und Läufern auf den drei Strecken. „Alle Hotels in Ilsenburg sind ausgebucht, das Wetter ist toll, niemand hat sich verletzt. Das war ein rundum gelungener Lauf“, so der Vereinsvorsitzende.