Wernigerode l Beim 59ème Grand Prix de la ville de Sarreguemines fuhr der Hasselfelder auf einen starken Bronzerang.

Martin holt Bronze

Nach langer Pause aufgrund der Corona-Pandemie hatte Moritz Martin am 12. Juli zusammen mit Vereinskamerad Kai Tittel beim „Swiss O Par Preis“ in Wedemark sein erstes Rennen bestritten. Mit einem dritten Platz bei einem Rennen in Frankreich legte der Hasselfelder nun auf internationaler Bühne nach.

Vor mehreren Jahren hatte Moritz Martin auf der Rennstrecke noch seine Trainingskilometer beim Radsport-Verein Edelweiß 1905 Bliesransbach im Saarland abgespult. Nun war er mit weiteren 18 Nachwuchs-Radsportler/innen der Altersklasse U15 aus dem Gebiet Grand Est am Start des 59ème Grand Prix de la ville de Sarreguemines. Gefahren wurden 40 Runden der 800 Meter langen Rundstrecke, insgesamt also 32 Kilometer. Mit einer Minute Vorsprung waren auch die U17-Fahrer auf die Strecke gegangen.

Bilder

Martin setzt sich erfoglreich ab

Obwohl die Hitze kaum auszuhalten war, das Thermometer zeigte fast 40 Grad, setzte sich Moritz Martin gleich am Anfang mit zwei französischen Fahrern von den gleichaltrigen Konkurrenten ab und konnte sich in das Hauptfeld der U17-Fahrer einreihen.

Das Harzer Nachwuchstalent fuhr die 40 Runden konstant mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35 km/h und musste den Zweitplatzierten nur knapp vor sich über die Ziellinie fahren lassen.

Am Ende stand ein toller dritter Platz bei diesen heißen Temperaturen und eine ganz neue Erfahrung, in Frankreich zu starten.