Plauen/Wernigerode l Der befreundete TC Nemo Plauen richtete bereits zum 14. Mal diesen Wettkampf aus. Das besondere an diesem Wettkampf ist, dass er ausschließlich für die Nachwuchssportler der Vereine aufgestellt wurde.

Alle Sportler gehen nur mit den kleinen Flossen an den Start und schwimmen kurze Strecken. Darüber hinaus ist der Wettkampf von den beliebten Staffelwettkämpfen geprägt. Wobei die Ausrichter mit der Nikolausstaffel, es wird eine Nikolausmütze und eine „Rute“ von Sportler zu Sportler übergeben, eine besondere Idee hatten.

Teilnehmerfeld sehr groß

Da dieser Wettkampf von den Vereinen klassisch dazu genutzt wird, junge Sportler an den Wettkampfsport heranzuführen, war auch in diesem Jahr ein großes Gewusel.

Bilder

Auch vom TC Harz gingen mit Anton Beier und Nino Omnitz zwei junge Sportler das erste Mal in den Farben der traditionsreichen Wernigeröder Flossenschwimmer an den Start.

Spaß steht im Vordergrund

Für alle Sportler stand bei diesem Wettkampf der Spaß und das Sammeln von Erfahrungen im Vordergrund. Nichtsdestotrotz warteten die Finswimmer des TC Harz mit hervorragenden Leistungen und vorderen Platzierungen auf.

Kerzenstaffel als Höhepunkt

Stimmungsvoller Höhepunkt des Wettkampfes war die abschließende Kerzenstaffel. Bei abgedunkelter Schwimmhalle und eingeschalteter Beckenbeleuchtung schwammen die Sportler mit leuchtenden Kerzen auf Schwimmbrettern in Staffeln, die kreative Namen wie Harzer Besenreiter, Harzer Schmalspurexpress und Harzer Hexenbesen trugen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Wettkämpfe stattete die Wernigeröder Mannschaft, gemeinsam mit den anwesenden Eltern, Trainern und Kampfrichtern, dem Weihnachtsmarkt in Plauen einen Besuch ab. Hier wurde sich für das bevorstehende Fest in Stimmung gebracht.

Stolz auf das Erreichte, gut gesättigt und sehr müde ging es nach einem langen und Kräfte zehrenden Tag auf die Rückreise in den Harz.