Wernigerode l Beim neuen Kurzbahn-Event im Deutschen Schwimmsport, den „Swim Opera Classics“ in Wuppertal, hat neben bekannten Namen wie Robin Backhaus, Damian Wierling oder Jenny Mensing auch ein Wernigeröder für Aufsehen gesorgt. Mateja Vasic hat bei seinem ersten Start für die DLRG Wernigerode gezeigt, dass er in naher Zukunft den Anschluss zu den besten Schwimmern Deutschlands schaffen will.

In Wuppertal startete Mateja Vasic über die 100 m Lagen, 50 m Schmetterling, 50 m und 100 m Rücken sowie als Nebenstrecken die 50 m und 100 m Brust. Soviel vorweg – auf keiner Strecke blieb er ohne Medaille.

Erfolg im Finale

Der Wettkampf startete mit Silber über 100 m Brust, Sonnabend stand ein wahres Mammutprogramm an. Der 25 m Speedo-Challenge, die er als Zweiter seines Jahrgangs beendete, folgten die 50 m Rücken als seine Hauptlage und -strecke und 50 m Schmetterling als Nebenstrecke. Auf den 50 m-Strecken galt es, sich in den Vorläufen für das Juniorenfinale der Top acht der Jahrgänge 2002 und älter zu qualifizieren. Über die Rückenstrecke zeigte er wieder einmal seinen Anspruch, vorn mitzuschwimmen. Er zog nicht nur als Schnellster seines Jahrgangs 2003 in das Juniorenfinale ein, er qualifizierte sich sogar für das offene Finale der besten acht Männer. Da beide Finale direkt nacheinander starteten, konzentrierte er sich aber auf das Juniorenfinale, das er mit mehr als drei Sekunden Vosprung überlegen gewann.

Gold über 100 Meter Lagen

Als nächstes startete er über die 100 m Lagen und blieb erstmal unter der magische Grenze von einer Minute. Als einziger seines Jahrgangs, was auch hier wieder Gold bedeutete. Als dritte Strecke standen die 50 m Schmetterling auf dem Programm – auch hier zog er als Schnellster seines Jahrgangs mit der zweitbesten Zeit aller Junioren ins Finale, in dem er wieder als Sieger anschlug.

Am letzten Wettkampftag standen die 100 m Rücken als seine zweite Hauptstrecke an. Hier gab es nur ein offenes Finale, für das sich Mateja Vasic als Siebter qualifizierte. Mangels eigenem Juniorenfinale startete er mit zwei Jahren Altersabstand als jüngster Schwimmer in den offenen Endlauf. Dort verbesserte er sich erneut auf 58,15 Sekunden und wurde beim Sieg von Robin Backhaus Sechster der Gesamtwertung. Zum Abschluss gab es in der Jahrgangswertung noch Silber über die 50 m Brust, im Juniorenfinale stand dann ein vierter Platz zu Buche.

Vasic führt in der Jahrgangsliste

Damit führt Mateja Vasic in seinem Jahrgang aktuell die deutsche Bestenliste über die 50 m Rücken und 100 m Lagen auf der Kurzbahn an. Das kommende Jahr verspricht also sehr interessant zu werden.