Blankenburg l Zur Sommerleistungskontrolle in Blankenburg wird auch die beste Deutsche Skilangläuferin ihres Jahrgangs und Gewinnerin des Deutschland-Pokals, Alina Rippin, an den Start gehen. Die 17-Jährige freut sich sehr vor heimischer Kulisse starten zu können. Aufgrund der mangelnden Schneesicherheit in der Region ist sie eher selten in Blankenburg und Umgebung unterwegs. Umso mehr freut sie sich auf den Wettbewerb.

Als Highlight sieht sie für sich den 3 000-m-Lauf, der Bestandteil des Athletikttests am Sonnabend ist. „Das ist absolut meine Disziplin und momentan bin ich auch in einer sehr guten Cross-Verfassung und ich denke, dass ich dort meine beste Leistung abrufen kann“, gibt sich Rippin kämpferisch. Große Ziele hat sie sich jedoch nicht gesteckt, da sie das Wochenende einfach nur genießen möchte. „Es gibt einem viel Kraft und Mut, wenn man ins Publikum schaut und das ein oder andere Gesicht sieht, was man kennt, da laufen die Beine dann schon fast von alleine“, so die Skilangläuferin.

Beste deutsche Skilangläuferin

Diese ist mit ihrer vergangenen Saison sehr zufrieden, da sie in ihrer Altersklasse die beste deutsche Skilangläuferin wurde und auch sonst die Wettkämpfe dominierte. So erreichte sie bei den Nordischen Skispielen OPA (Organisation der Alpenländer-Skiverbände) den zweiten Platz in ihrer Altersklasse und schnupperte damit zum ersten Mal auch internationale Luft.

In der kommenden Saison will das Nachwuchstalent jedes Rennen so gut wie möglich bestreiten. Einfach wird das nicht, da sie in einer neuen Altersklasse starten muss. Diese ist in gleich zwei Klassen aufgestellt. „Das wird ein hartes Brot gegen die Älteren anzukämpfen, aber ich sehe es auch als eine gewisse Herausforderung, um doch den ein oder anderen Podestplatz zu erkämpfen“, so Rippin.