Wernigerode l Mit der Zeitmaschine Mittelalter ging es im Sommer 2018 erstmals auf der Wasserburg Heldrungen auf den Spuren finsterer Ritter und heißer Burgfräuleins. 36 Kinder und fünf Betreuer unter Leitung von König Hoffel I. alias Volker Hoffmann besetzten ohne großen Widerstand die Wasserburg und verlebten dort spannende, kreative Tage wie im Mittelalter.

Täglich gab es unendliche Abenteuer auf der Wasserburg. Es wurde durch finstere Gewölbe geklettert, geheime Gänge erkundet, mit dem Boot durch den Burggraben mit Fackeln gepaddelt und der Thomas-Münzer-Turm erobert. Die jungen Ritter erlernten Kampftechniken, es wurde Handel und Siedlungsbau betrieben und ein neues Schloss nach eigenen Bauplänen erbaut. Das Handwerk des Mittelalters, Gießen von Basteln oder Kerzen, das Bewähren als Kaufmann beim Handelsspiel, Verkleiden mit Rollenspiel – das Mittelalter wurde hautnah selbst erlebt.

Ein langer Weg bis zum Ritterschlag

Die Wasserburg musste verteidigt werden und lud ein, unheimliche Gewölbe zu finden. Auch Sport, Spaß und Bewegung kam bei Geländespielen nicht zu kurz, Lagerfeuer sorgten für die Burgromantik.

Bilder

Bis zum Ritterschlag war es ein langer und schwerer Weg für die angehenden Ritter und Burgfräuleins. Täglich gab es neue Abenteuer und Aufgaben zu meistern, Staffelspiele, Minnegesang, die Jagd nach dem sagenumwobenen Schatz von Richard Löwenherz, der Kampf mit dem Ungeheuer der Wasserburg, auch das Gespenst im Schlossturm von Heldrungen musste gefangenen werden. Zauberei und Magie mit Rettung der Prinzessin, Abenteuer im Märchenland mit vielen bekannten Märchenfiguren und die Begegnung mit der Waldelfe oder mit Geistern und Zauberern versetzten die Kinder zurück ins Mittelalter.

Rittertaufe vor einer eindrucksvollen Kulisse

Der Besuch von Gauklern, Akrobaten und Jongleuren, das Erlernen der Feuerkunst des Mittelalters und das Erfinden eigener Theaterstücke weckte die Kreativität der Kinder. Das Mittelalter-Spielmobil der Sportjugend Harz und das Kreativ Mobil des Internationalen Bundes machten ebenfalls für einen Tag Station auf der Wasserburg. Der Besuch des Waldbades von Heldrungen war nicht nur für die Wasserratten ein tolles Erlebnis.

Ein Riesenspektakel vor imposanter Kulisse war die Taufe mit dem heiligen Wasser des Grabens. Die Häscher hatten alle Hände voll zu tun, ihre „Auserwählten“ zu fangen. Beim Fechten, Lanzenwurf, Armbrustschießen, Zwillenschießen und dem beliebten „Schwert in Loch - in Brett“ waren die Wettkampf-Kategorien stark besetzt.

Ritteressen wieder der Höhepunkt

Absoluter Höhepunkt der Ferienfreizeit war das traditionelle Ritteressen mit dem Ritterschlag im Rittersaal der Wasserburg, in dem einst die Grafen von Mansfeld prunkvolle und galante Feste feierten. Die Ritter und Burgfräulein waren sich einig – auch Anno 2019 soll es wieder ein Ritterspektakel in Heldrungen geben.

Die Sportjugend Harz bedankt sich ganz herzlich beim Team der Jugendherberge Heldrungen unter Leitung von Ralf Straßburg. Ein großes Dankeschön gilt auch den fleißigen Helfern, Unterstützern und Sponsoren der Sportjugend, wie dem Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben, MediMax Wernigerode und Jugendamt des Landkreises Harz.