Wernigerode l Nachdem bereits der Sommersaison der Damen aufgrund der Corona-Pandemie frühzeitig ein Regel vorgeschoben, folgte nun die Absage be den Herrn und Senioren.

Betroffen davon ist auch der TC Wernigerode, der sich mit den Herren 30+ als Aufsteiger auf die Premierensaison in der Deutschen Eliteliga gefreut hatte. Vergangene Woche kam vom Deutschen Tennis Bund die erwartete Absage, die auch von Seiten des TC Wernigerode als einzige vernünftige Lösung angesehen wurde.

DTB-Bundesligen komplett abgesagt

Aufgrund der anhaltenden Ausbreitung der weltweiten COVID 19-Pandemie sagt der Deutsche Tennis Bund (DTB) die 1. Tennis-Point Bundesliga und die 2. Tennis Bundesliga für 2020 ab. Von der Absage der Spiele aus der 1. Bundesliga sind insgesamt zehn Mannschaften betroffen. In der 2. Bundesliga werden insgesamt 18 Mannschaften nicht spielen – neun in der 2. Bundesliga Nord und neun in der 2. Bundesliga Süd. Offizieller Spielstart in der höchsten deutschen Spielklasse wäre der 5. Juli 2020 gewesen. Für die 2. Bundesliga Nord und Süd war der erste Spieltag für den 12. Juli terminiert.

„Die Entscheidung, sämtliche Spiele der ersten und zweiten Tennis-Bundesliga abzusagen, ist uns nicht leicht gefallen. Wir haben dies in enger Abstimmung mit allen betroffenen Vereinen entschieden und sind letztlich zu dem Schluss gekommen, dass die Gesundheit aller Beteiligten und die weitere Eindämmung einer Ausbreitung des COVID-19- Erregers derzeit oberste Priorität haben“, so DTB-Präsident Ulrich Klaus.

Aus der Absage folgert, dass es in diesem Jahr keine Auf- bzw. Absteiger in der 1. und 2. Bundesliga geben wird. Zudem findet auch die Bundesliga der Herren 30+, in der in Nord und Süd jeweils sieben Mannschaften antreten, in diesem Jahr nicht statt.

TC Wernigerode zeigt Verständnis

„Für unsere Herren 30+ findet die Premiere in der 1. Tennis-Bundesliga damit erst 2021 statt, was derzeit, wenn auch betrüblich, die einzig richtige Entscheidung sein kann, um Planungssicherheit für alle Vereine zu schaffen und Wettbewerbsverzerrungen unter den teilnehmenden Mannschaften zu vermeiden. Diese hätte es durch die hohe Zahl an ausländischen Spielern und die aktuellen Reisebeschränkungen zwangsläufig gegeben“, erzählt Matthias Carius, der im Vorstand des TC Wernigerode für die sportlichen Belange verantwortlich zeichnet.

Auf anderen Ebenen wird an der Austragung der Saison festgehalten, wie Carius berichtet: „In Mecklenburg-Vorpommern wurden die Plätze mit entsprechenden Abstandsregelgungen geöffnet, andere Bundesländer werden folgen. Ähnlich wie beim Golf sind wir kein Kontaktsport, mit entsprechenden Schutzmaßnahmen wären Spiele möglich.“

Anders verhält es sich mit den Harzer Volksbank Open, die nach letzten Rücksprachen mit dem Hauptsponsor abgesagt wurden.