Blankenburg l Das für die Sommersaison unter besonderen Bedingungen – Corona-Pandemie – neuformierte Tennisteam der Herren 40+ des SV Lok Blankenburg hat in der Spielgemeinschaft mit dem Blankenburger Tennis-Club in der Landesliga Nord den Staffelsieg errungen und somit die Aufstiegsberechtigung für die Landesoberliga erkämpft. Am letzten Spieltag hatten die Blütenstädter den TUS „Fortschritt“ Haldensleben zu Gast.

Baldamus in allen Einzeln erfolgreich

In gewohnt souveräner Manier setzte sich im ersten Einzel Tom Baldamus mit 6:3, 6:4 gegen Stefan Neumeister durch. Der Lok-Spitzenspieler blieb somit ungeschlagen in dieser Spielserie. Nicht überzeugen konnte Guido Struckmeyer im zweiten Einzel. Struckmeyer musste eine eindeutige 1:6, 1:6-Niederlage gegen Dirk Prein hinnehmen. Raik Baldamus fand im dritten Einzel nicht den nötigen Spielfaden und verlor mit 1:6, 5:7 gegen Niels Inwald. Markus Prause hingegen setzte sich sicher mit 6:2, 6:1 gegen Martin Wellmann durch.

Etwas glücklich gewannen die Brüder Baldamus mit 6:3, 1:6, 10:7 in drei Sätzen ihr Doppel gegen Neumeister/Inwald. Im zweiten Doppel dominierten Struckmeyer/Prause klar mit 6:2, 6:1 gegen Pein/Wellmann und machten den 4:2-Erfolg perfekt.

Inwieweit der Staffelsieg gleichzeitig den Aufstieg zur Landesoberliga bedeutet, ist noch nicht geklärt, eventuell muss noch ein Aufstiegsspiel bestritten werden. Mannschaftskapitän Tom Baldamus äußerte: „Ich bin stolz auf meine Mitspieler bzw. Mannschaft, Jeder kämpfte mit großem Einsatz. Die Kooperation mit den BTC-Spieler hat sich bewährt, wir sind für den möglichen Aufstieg vorbereitet.“ Zum erfolgreichen Team gehört noch Tino Rohr.