Wernigerode l Gleich vier Mannschaften des Vereins stiegen in der zurückliegenden Saison auf. In der am 1. Mai beginnenden Spielserie gilt es nun, die erreichten Klassen zu halten. Mit frisch sanierten Tennisplätzen steht der Tennisclub Wernigerode in den Startlöchern für die bevorstehende Sommersaison. Die Mannschaften und Verantwortlichen des Clubs sind bestens für die neue Spielzeit vorbereitet, es musste einiges getan werden.

Herren 30 in der Regionalliga

Im letzten Sommer stiegen die Herren 30+ in die Regionalliga, die Herren 40+ in die Ostliga sowie die Herren und die zweite Herren 30+ in die Landesoberliga auf. An diesem Erfolg soll auch in der diesjährigen Saison, die am Mittwoch beginnt, angeknüpft werden.

Insbesondere die überregional agierenden Herren 30+ wollen innerhalb der Regionalliga Nord-Ost für gute Ergebnisse sorgen. Bereits in der Winterrunde durfte die Mannschaft um Stephan Sterzik schon mal in diese Liga hineinschnuppern, wobei im Sommer der Anspruch nochmals steigt.

Bilder

Mit dem in der letzten Saison erreichten zweiten Platz innerhalb der Ostliga und dem verdienten Gewinn des Aufstiegsspiels beim Rahlstedter HTC, darf die Mannschaft erstmals in der zweithöchsten Liga Deutschlands in der Altersklasse 30+ starten.

Regionalliga-Team spielt gegen Ex-Profis

Ging es innerhalb der Ostliga vorrangig gegen Mannschaften aus der Hauptstadt Berlin, kommen nun Teams aus dem Hamburger und niedersächsischen Raum dazu. In einigen Mannschaftslisten der Gegner werden auch ehemalige Profispieler auf den Tennisclub warten. Deshalb galt es für die Wernigeröder, die Erfolgsmannschaft aus der Ostliga nicht nur stabil zusammen zu halten, sondern auch mit weiteren Akteuren zu verstärken, um in dieser Liga entsprechend konkurrenzfähig zu sein.

Bereits nach der letzten Spielzeit liefen die Vorbereitungen und Gespräche zum Spielerkader an. Die Mannschaft für die kommende Serie kann sich sehen lassen, denn sie ist ausgeglichener und vor allem im vorderen Bereich deutlich stärker aufgestellt.

Fafl und Lesniewski neu im Team

Neben den bisher schon agierenden Andrè Timme, Martin Emmrich und Jiri Supol wird die Mannschaft nun vom ehemaligen tschechischen Tennisprofi Martin Fafl und dem Polen Przemyslaw Lesniewski angeführt. Hinzu kommen der polnische Spieler Leszek Wrzesien sowie Sebastian Beilecke, Stephan Sterzik und Tom Glücklederer.

Lesniewski spielte bereits zweimal im Winter und konnte beide Partien souverän gewinnen. Er fand den Weg über die Harzer Volksbank Open zum Club und zur Mannschaft, wo er als Profitrainer einen aktiven Spieler betreute und es zu ersten Gespräch kam.

Martin Fafl lebt in Prag, wo er eine private Tennisschule betreibt, und spielte in den letzten Jahren ebenfalls in der Regionalliga beim SV Palmengarten in Frankfurt am Main.

Erstes Heimspiel am 1. Mai

Das Ziel für die Saison heißt, sich fest in der Regionalliga zu etablieren. Mit der neuen Mannschaft soll das bereits im Premierenjahr gelingen.

Das erste Mal präsentiert sich die komplette Mannschaft daheim am 1. Mai ab 11 Uhr gegen den stark einzuschätzenden Ligaroutinier Barrier TC aus Hamburg. Weiter geht es am 12. Mai um 11 Uhr gegen den SC Victoria Hamburg und am 19. Mai um 11 Uhr gegen den TSC Göttingen, bevor es dann zu drei Auswärtspartien beim Rahlstedter HTC (26. Mai), SV Reinickendorf (30. Mai) und Hermsdorfer SC (2. Juni)geht.

Zuschauer sind gerne gesehen

Vor allem zu den Heimspielen hofft die Mannschaft sowie der gesamte Tennisclub Wernigerode auf zahlreiche Zuschauer, eine volle Clubterrasse und eine tolle Atmosphäre, um die Mannschaft entsprechend zu unterstützen.

Ab dem 1. Mai finden zudem an jedem Wochenende Punktspiele auf der Anlage in der Tiergartenstrasse statt. Neben dem Regionalliga-Team werden auch die zweite überregional agierende Mannschaft, die Herren 40+, sowie weitere sechs Herren-, eine Damen- und vier Jugendteams bis Ende Juni auf Punktejagd gehen. Alle Mannschaften sind dabei gut gerüstet und freuen sich auf die interessanten Aufgaben, die in der bevorstehenden Saison vor ihnen liegen.