Halberstadt l Aus diesem Anlass soll in der Vorbereitung auf das Jubiläum in loser Folge anhand der Chronik über Ereignisse ab der Gründung als Sektion Wandern bei derdamaligen BSG Lokomotive Halberstadt berichtet werden.

Gründung 1981

Im Sommer 1981 bemühten sich viele Sportvereine – sicherlich auch unter dem Einfluss der gesellschaftlichen Organe – zusätzliche Mitglieder durch das Einbringen neuer Sportarten zu gewinnen, um ihren Einfluss bei der sinnvollen Freizeitgestaltung zu erhöhen. Aus diesem Grund informierte sich der Vorsitzende der BSG Lokomotive Halberstadt, Georg Wychlacz, telefonisch bei Herbert Pohl von der BSG Einheit Wernigerode über dessen Erfahrungen mit der organisierten Wanderbewegung. Danach schrieb er am 26. August 1981 an die von Pohl empfohlene Sportfreundin Ilse Ulrich und bat um Rückmeldung, ob sie die Leitung der noch zu bildenden Wandergruppe innerhalb der BSG Lokomotive übernehmen würde. Nach einiger Bedenkzeit stimmte sie zu. Sie war bisher oft zu den Wanderveranstaltungen nach Wernigerode gefahren, da es in Halberstadt für organisiertes Wandern keine Möglichkeit gab.

Am 30. September 1981 veröffentlichte die „Volksstimme“ auf ihrer Seite „Aus Stadt und Kreis berichtet“ den abgebildeten Aufruf. Hierdurch fanden sich am 2. Oktober etwa 25 am Wandern Interessierte im Sportlerheim des Friedensstadions ein, um über die Gründung der neuen Sektion Wandern zu beraten. Der stellvertretende BSG-Vorsitzende Detlev Büchner wurde dabei vom Wernige­röder Herbert Pohl unterstützt.

Bilder

Dabei war auch der Autor dieses Beitrages, Volker Warnecke. Er wollte nicht mehr allein wandern, um nicht wieder – wie erst am 8. Mai des Jahres („Tag der Befreiung“) geschehen – bei der Anfahrt zur Wanderung von der Transportpolizei und der Volkspolizei einen Vormittag lang in Wernigerode „zur Feststellung eines Sachverhaltes“ festgehalten zu werden.

Am 12. November 1981 fand im Sportlerheim des Friedensstadions unter Leitung des stellvertretenden BSG-Vorsitzenden Detlev Büchner die konstituierende Sitzung mit Bürgern statt, die bei der Organisation der Sektion Wandern mithelfen wollen. Das ist der Gründungstag der Sektion und heutigen Abteilung Wandern.

Ulrich wird erste Sektionsleiterin

Die Funktionen in der Sektion übernahmen Ilse Ulrich, auf eigenem Wunsch „Ulrike“ genannt, als Sektionsleiterin, Hans-Georg Biel als Stellvertreter (ernannt in Abwesenheit, er übte die Funktion aber nicht aus) und Gabriele Fiedler als Kassiererin. Als Wanderleiter wurden Lothar Böttcher, Manfred Fiedler und Volker Warnecke berufen.

Die erste organisierte Wanderung fand am 22. November unter Leitung von Manfred Fiedler statt. Die Route „Drei Annen Hohne – Trudenstein – Glashüttenweg – Jakobsbruch – Spinne – Steinbruch – parallel zur Bahnlinie – Drei-Annen-Hohne“ meisterten 22 Teilnehmer, darunter vier Kinder.

Ab dem 1. Dezember 1981 zählt offiziell die Mitgliedschaft derjenigen, die im November ihren Aufnahmeantrag bei der BSG Lokomotive abgegeben hatten. Die Sektion Wandern der BSG Lokomotive Halberstadt umfasst bei der Gründung 31 Mitglieder, die automatisch damit auch dem Deutschen Turn- und Sportbund (DTSB) der DDR angehören. Außerdem tritt die Sektion dem Deutschen Verband für Wandern, Bergsteigen und Orientierungslauf der DDR (DWBO) bei.