Die internationalen Einätze im Überblick

Ausgewählte internationale Einsätze als Sprungrichter:

Februar 2020: Weltcup Skispringen in Rasnov (Rumänien)

August 2019: Sommer-Grand-Prix Nordische Kombination in Oberwiesenthal

Januar 2019: Weltcup Nordische Kombination in Chaux-Neuve (Frankreich)

März 2018: Weltcup Nordische Kombination in Klingenthal

Februar 2018: Continentalcup Skispringen in Brotterrode

Januar 2018: Weltcup Nordische Kombination in Val di Fiemme (Italien)

Ausgewählte internationale Einsätze als Wettkampffunktionär:

Januar 2020: Streckenchef Continentalcup Nordische Kombination in Oberwiesenthal

August 2019: Technischer Delegierter Alpencup Nordische Komination in Bischofsgrün

Wernigerode l Er trat damit das Erbe von Klaus Götze an, der seiner Zeit dieses Amt über mehrere Jahrzehnte ausübte und unter anderem auch als Kampfrichter bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City eingesetzt war.

Boose mit harter Qualifizierungsphase

Voraussetzung für Hannes Boose war eine umfangreiche und harte Qualifizierungsprozedur, die er 2018 erfolgreich abschloss. Seither gehört er zu den wichtigen Leuten im Kampfrichterturm, die mit fachmännischem Blick Haltungsnoten vergeben. Von Brotterode bis ins italienische Val di Fiemme, von Wippra bis ins französische Chaux-Neuve – Hannes Boose ist das ganze Jahr über im Dauereinsatz.

„Für unsere Vereine ist seine Tätigkeit von erheblichem Mehrwert, da er seine Erfahrungen auch im Rahmen von Schulungen an unsere Kampfrichter weitergibt, deren Einsätze bei Wettkampfveranstaltungen koordiniert und die Veranstalter hinsichtlich Durchführungsstandards und -qualität unterstützt“, so Thomas Hedderich, Sportkoordinator des Skiverbandes Sachsen-Anhalt.

Boose gefragt bei der Nordischen Kombination

Sein bisher bedeutendster Einsatz war der Ende Februar im rumänischen Rasnov ausgetragene Weltcup, bei dem er unter anderem den Doppelsieg von Karl Geiger und Stephan Leyhe aktiv miterleben konnte. Im letzten Jahr qualifizierte sich der junge Sprungrichter auf Nachfrage des Deutschen Skiverbandes (DSV) zum Technischen Deligierten in der Nordischen Kombination weiter. Seine Aufgaben umfassen nun auch die aktive Wettkampfleitung, sowie die Zertifizierung der Sportanlagen in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen.

Unverhofft war jedoch seine Berufung im Januar diesen Jahres als Streckenchef beim COC (Continentalcup) in der Nordischen Kombination in Oberwiesenthal. Dauerregen und Plusgrade ergaben schwerste Bedingungen für Aktive und Veranstalter. Im Ergebnis gab es nichtsdestotrotz zwei gute Wettkampftage, die gewissermaßen als Generalprobe für die nordischen Junioren-Weltmeisterschaften Ende Februar/Anfang März dienen konnten. Sein nächster „großer“ Einsatz steht noch in den Sternen und wird auch von Corona mitbestimmt werden.