Irxleben l „Eine tote Mannschaft haben wir gesehen, über 90 Minuten!“ Das Urteil von Trainer Thomas Sauer nach dem Pokalauftritt des SV Irxleben gegen den MSC Preussen fiel niederschmetternd aus – ebenso wie das Endergebnis. 0:4 unterlag die Sauer-Elf dem Kontrahenten, der bekanntlich in der gleichen Liga wie der SV Irxleben spielt.

Neun Spieler fehlen

Auch wenn beim Gastgeber an diesem Tag neun Spieler fehlten, eine Entschuldigung für die schwache Leistung war das nicht. „Es ist erschreckend wie schlecht wir waren – ohne Mumm, Einsatzbereitschaft, Mut, Wille, Leidenschaft, kein Zweikampfverhalten. Mit dem, was wir seit drei Jahren verkörpern, seit ich hier bin, hatte das gar nichts zu tun“, fand Sauer.

Das Fehlen von fünf Innenverteidigern und Stammtorhüter Daniel Koch machte sich schon in Halbzeit eins bemerkbar. Trotz anders lautender Ansage wurden die Bälle immer wieder zurück zum Keeper gespielt und die Magdeburger damit zu Treffern eingeladen. Steve Röhl (39. Minute) und Martin Liebold (44.) bedankten sich mit den Toren zum 0:2-Halbzeitstand.

Stärke von früher fehlt

Gegen die namhaft besetzten Magdeburger ist dieser Zwischenstand ebenso wenig wie die zwei Gegentore in Hälfte zwei, die noch folgten (Liebold 72., Trinh 88.), grundsätzlich keine Schande, aber, so Sauer: „Wir wollten die hier nicht in und aus dem Sack spielen. Darum ging es nicht. Aber keiner erkennt seine Kernkompetenz und setzt die um. Die Stärke von früher, dass sich die Verbliebenen den Arsch aufgerissen haben, fehlt gänzlich. Ich weiß nicht, ob das mit dem Trainer zu tun hat. Die Frage muss man sich ja auch mal stellen. Die Mannschaft muss wissen, was sie will, aber so fühlt sich das als Trainer ganz schlecht an.“

Einer der wenigen Lichtblicke war sicherlich der kurze Auftritt des eingewechselten A-Juniors Pascal Krebs, der zumindest mal das Eins-gegen-eins mit Isaac Bimenyimana suchte. Davon abgesehen gibt es beim SVI bis zum Punktspielstart am Sonnabend gegen Staßfurt dringenden Redebedarf. „Wenn wir nicht schleunigst die Kurve kriegen, wird es schwierig in dieser Saison“, ahnt Sauer.

SV Irxleben: Euler - Reich (65. Köhler), Hartmann, Scheinhardt, Stier (65. Krebs), Schwenke, Lange, Beck, Kotulla, Herrmann, Hahn

Torfolge: 0:1 Röhl (39.), 0:2, 0:3 Liebold (44., 72.), 0:4 Trinh (88.); Zuschauer: 135; Schiedsrichter: Bethke - Lach, Steinhoff