Rogätz l Die 28. Auflage der Landesmeisterschaften hat unter optimalen Bedingungen in der hervorragend präparierten Sporthalle in Rogätz stattgefunden. Der gastgebende Verein, der SV Concordia Rogätz, hatte mustergültige Rahmenbedingungen geschaffen und die Aktiven dankten es mit hervorragendem Sport.

64 Aktive am Start

Nach der Eröffnung durch den Präsidenten des TTVSA (Tischtennisverband Sachsen-Anhalt), Konrad Richter, sowie die Vertreterin der Kommunalpolitik, Elisabeth Engelbrecht und den Vorsitzenden des Vereins Holger Wöllm, bestimmten die 64 Aktiven das Geschehen.

In einer Gruppenphase wurden die Qualifikanten für die Endrunde ermittelt. Es setzten sich zum größten Teil die Favoriten der jeweiligen acht Gruppen durch.

Bilder

Trotzdem spielten sich auch einige Nachwuchstalente in das K.o.-Feld.

Nachwuchsspieler unter den besten 16

Die Nachwuchsspielerinnen Pia Gottschalk (DJk TTV Biederitz), Luisa Reising (SV Alemania Riestedt) und Helene Flader (TSV Tangermünde) setzten sich als Gruppensiegerinnen in Szene. Bei den Herren erreichten die Nachwuchsspieler Yannick Sprengel und Robin Weber (beide SV Eintracht Halle) die Runde der letzten 16.

Bei den Damen kam es in den Achtel- beziehungsweise Viertelfinalspielen zu einigen spannenden Partien. Die beiden Halbfinals, es siegten Luisa Reising im Vereinsduell gegen Laura Krüger und Ann-Christin Seidens (TTC Börde Magdeburg) gegen Lin Josephine Schubert (Aufbau Schwerz), gingen zwar mit 4:0 aus, wobei dies bloß die Atempause für das packende Finale sein sollte.

Starke Ballwechsel im Damenfinale

In diesem siegte Luisa Reising in einem spannenden Spiel mit zahlreichen starken Ballwechseln mit 4:3 über Ann-Christin Seidens.

Bei den Herren ging es in der Endrunde ähnlich fesselnd zu. Einen ganz starken Tag erwischte Klaidas Baranauskas (DJK TTV Biederitz) mit seinem Sieg gegen Richard Köhler (TTC Börde Magdeburg). In der zweiten Runde zog er mit seinem 4:1-Sieg über Alexander Pazdyka (MSV Hettstedt) in das Halbfinale ein.

Im zweiten Semifinale standen sich Robert Roß und Marin Kostadinov gegenüber. Roß hatte nach hochklassigem Spiel gegen Jens Köhler gesiegt, Kostadinov hatte wenig Mühe mit dem bis dahin gut spielenden Christian Tschense (SV Zörbig). Die richtige Taktik hatte sich im Vereinsduell Mathias Dietrich gegen Klaidas Baranauskas zurecht gelegt. Sein 4:0-Sieg fiel etwas zu hoch aus, sparte aber die notwendige Kraft fürs Finale.

Wesentlich mehr Power musste Robert Roß aufwenden, um Marin Kostadinov in Schach zu halten, was ihm mit seinem 4:3-Sieg auch gelang.

Biederitzer ist Landesmeister

Das Finale sah zwei sehr interessante Sätze, doch danach musste Robert Roß den Biederitzer Mathias Dietrich ziehen lassen. Dieser wurde mit einem 4:1-Erfolg Landesmeister.

Doppelsieg geht nach Schwerz

Glückliche Siegerinnen sahen die zahlreichen Zuschauer auch im Doppelfinale. Die Kombination Christina Wirth/Lin Josephine Schubert (Aufbau Schwerz) hatte das bessere Ende für sich und besiegte Marion Vollmer/Marion Ködel hauchdünn mit 3:2. Über den dritten Platz freuten sich jeweils die Kombinationen Leonie Gottschalk/Sandra Maibaum (DJk TTV Biederitz/SV Zörbig) und Ann-Christin Seidens/Ulrike Grobleben (beide TTC Börde Magdeburg).

Erfolgreichster Teilnehmer wurde der Hettstedter Robert Roß. Seinen Doppeltitel zusammen mit Alexander Pazdyka erreichte er mit einem Sieg über die Magdeburger Doppelspieler Jens Köhler und Marin Kostadinov.

Bronze errangen in diesem Wettbewerb die Kombinationen Ole Herbst/Andre Bünger (Eintracht Diesdorf/TTC Börde Magdeburg) sowie Richard Köhler/Timon Christ (beide TTC Börde Magdeburg).

Sehr erfreulich aus Rogätzer Sicht war der Erfolg des ehemaligen Stammspielers Timon Christ, welcher sehr stark aufspielte.