Pokalsieger

5 km

1. U10: Lucy Achtel, TuS Leitzkau19:54 1. U16: Henriette Pechmann, SCM20:04 1. U18: Miriam Maikath, SCM 21:43 1. W30: Stefanie Glöckner, TSV Zerbst21:10 1. W45: Anne Handrich, TSV Zerbst20:34 1. W55: Martina Rarek, Germ. Roßlau21:49 1. U12: Jason Brandt, TSV Zerbst22:27 1. U16: Niclas Krause, SCM18:18 1. U18: Markus Kostelack, SCM16:21

10 km

1. M20: Julius Lawnik, SCM32:14 1. Frank Krejcik, Germania Roßlau37:22 1. M60: Norbert Götsch41:39

Zerbst l Etwa 100 Kinder absolvierten die Schnupperläufe im Stadionrund. 185 Athleten bewältigten die Fünf- und Zehn-km-Distanzen durch die City. Die Organisatoren um Reinhard Glöckner vom TSV Rot-Weiß Zerbst hatten, wie in den vergangenen Jahren auch, alles top vorbereitet. Der Zeitplan klappte minutiös. Und dann spielte auch noch das Wetter mit. Der Himmel war zwar wolkenverhangen, doch es war mild und windstill. So bestand eine kleine Hoffnung, dass der von Arthur Lenz im Jahr 2011 aufgestellte Streckenrekord über zehn km, die 31:25 min, vielleicht geknackt werden kann.

„Es hat alles gut geklappt, ohne Zwischenfälle“, zog Reinhard Glöckner ein erstes Fazit. „Die Beteiligung war sehr gut, besser als in den Vorjahren. Ich danke dem Organisationsteam sowie allen Unterstützern“, fügte der Zerbster an.

Bereits kurz nach 8 Uhr war reges Treiben im und um das Jahnstadion zu beobachten. Die vielen Schnupperläufer aus den Schulen der Region, zirka 100 Läufer wurden verzeichnet, kämpften im Stadionrund über die 400 bzw. 800 m um Rekorde. Gleich im Anschluss standen die Besten auf dem Podest und erhielten Urkunden und Sachpreise.

Bilder

„Es hat alles gut geklappt, ohne Zwischenfälle.“

Reinhard Glöckner.

Pünktlich um 10 Uhr erteilte dann der Zerbster Bürgermeister Andreas Dittmann den Startschuss für die Fünf- und Zehn-km-Läufe. Er selbst lief die fünf km. „Ich bin ein Just for Fun-Läufer, aber allein die Teilnahme zählt“, sagte er vor dem Lauf.Seine Zeit von 29:37 min ist jedoch überaus anerkennenswert.

Nach dem Startschuss formierten sich die schnellen Läufer des SC Magdeburg (SCM) gleich an der Spitze des Feldes. So kam der Leitzkauer Markus Kostelack, der für den SCM startet, mit der super Zeit von 16:21 min als Erster über die Ziellinie. „Ich wollte unter 16:30 min laufen. Das habe ich geschafft, auch wenn ich mit meiner Renneinteilung nicht ganz zufrieden war“, sagte er kurz nach dem Rennen, schon wieder voll bei Puste.

Lucy Achtel besticht

Die schnellste weibliche Teilnehmerin, die über die Ziellinie sprintete, kommt mit Lucy Achtel ebenfalls aus Leitzkau, startet jedoch unter Trainer Heiner Mebes für TuS Leitzkau. Mebes war das „Zugpferd“ für die erst Neunjährige, die mit der superschnellen Zeit von 19:54 min bestach. Ihr folgte Henriette Pechmann in 20:04 min. Ebenfalls aus Leitz- kau, startet sie jetzt für den SCM.

Die Rekordzeit von Lenz wurde zwar nicht geknackt, doch die 32:14 min des Siegers über die zehn km, Julius Lawnik (SCM), ist dennoch klasse. Sehr gut ist ebenso die Leistung von Andy Baake zu bewerten, der nach dem Feld der fünfköpfigen SCM-Athleten in 38:27 min als besten Zerbster ins Ziel lief.

Während die Organisatoren noch mit der Auswertung beschäftigt waren, begann zeitnah die Siegerehrung, die der Zerbster Bürgermeister Andreas Dittmann, der Vereinspräsident des TSV, Wolfgang König, sowie Reinhard Glöckner und Sven Handrich vornahmen. Umrahmt wurde die Erhungszeremonie von Klaus-Peter Preuße in Gestalt des Zerbster Rolands.

Jeweils die ersten Drei jeder Altersklasse (AK) durften auf das Siegerpodest und erhielten Urkunden und Sachpreise.

Dass eine Jubiläumsveranstaltung bestens geeignet ist, um einmal danke zu sagen, bewiesen die Organisatoren vom TSV. So erhielten Platzwart Ingolf Wallwitz sowie die fleißigen Frauen Bärbel Glöckner, Helga Güth und Doris Scherz, die seit Jahren für die Vorbereitung und Auswertung des Laufes verantwortlich zeichnen, einen Ehrenpreis überreicht.

Die Ehrung der Pokalsieger bildete den offiziellen Abschluss der sehr gelungenen Veranstaltung, die im Jahr 2016 ihre 36. Auflage feiert.

Unter dem Motto „Nach dem Lauf ist vor dem Lauf“ gab Reinhard Glöckner auch schon den Termin bekannt: Am 16. Oktober, zwischen dem Magdeburg-Marathon und dem Harzgebirgslauf wird der beliebte Rolandlauf dann wieder im Fokus der Laufgemeinde stehen.

Alle Ergebnisse im Internet unter: www.landescuplauf-s-t.de